Kultur | 20.08.2007

Junge Filmtalente gesucht

Text von Lena Tichy
Das Schweizer Jungfilmfestival Upcoming Filmmakers nimmt noch bis Ende Monat die Meisterwerke von jungen Kamera- und Drehbuchgenies entgegen. Zu gewinnen gibt es Ruhm und Erfolg.
Die begehrten Preise. Fotos: Upcoming Filmmakers Die jungen Gewinner.

Noch bis zum 30. August nimmt das Organisationskomitee des Upcoming Film Makers noch Wettbewerbsbeiträge entgegen, danach entscheidet die Jury über die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs.
Die eingereichten Arbeiten können aus allen möglichen Genres stammen: Egal ob Komödie, Drama, Science Fiction oder Horror, erlaubt ist, was gefällt. Ebenso grosse Freiheit haben die Teilnehmenden bei der Umsetzung. Das Upcoming Film Makers nimmt sowohl Video Clips, Dokumentar- als auch Experimental und Animationsfilme entgegen.

Einzige Beschränkung ist die Zeit und das Alter: Kein Film darf länger als 20 Minuten sein und keine teilnehmende Person über 30 Jahre. Die Preisverleihung des 6. Schweizer Jungfilmfestivals findet am 23. Und 24. November im Kino Bourbaki in Luzern statt. Verleihen werden unter anderem der „Luzerner Filmpreis“, der „Luzerner Nachwuchsfilmpreis“ und der „Publikumspreis“.

Filme mit Klasse

Begleitend zum Jungfilmfestival organisiert der Verein Jungfilm zum dritten Mal den Klassenfilmwettbewerb für Klassenprojekte im Bereich Film von Zentralschweizer Schulklassen. Neu findet der Klassenfilmwettbewerb dieses Jahr zum ersten Mal in zwei Kategorien und in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Menschenrechtsform Luzern (IHRF) statt: Die erste Kategorie setzt sich mit dem Thema „Menschenrechte und Kinder“ auseinander. Die zweite Kategorie ist thematisch offen. Die besten Filme in beiden Kategorien werden im Rahmen des Filmfestivals gezeigt. Besonders guten Werken wird der „Klassenfilmpreis“ verliehen. Der Einsendeschluss für Klassenfilme ist Ende September.

Talente entdeckt hat das Upcoming Filmmakers Festivals schon viele: So zum Beispiel den Schweizer Erfolgsregisseur Michael Steiner, welcher mit „Grounding“ und „Mein Name ist Eugen“ die Kinos füllte. Wer es ihm gleichtun möchte, kann sein Werk bis zum 30. August an folgende Adresse schicken:

UPCOMING FILM MAKERS
Postfach 3355
6002 Luzern

Links