Kultur | 13.08.2007

„Diesen Namen vergisst du nie“

Text von Martin Sigrist | Bilder von Gina Schwarz
«Kingdom of Fear" nennt sich das aktuelle Album von Shitdisco. Tink.ch traf die drei Schotten am Melt Festival und unterhielt sich mit ihenen über die britische Presse, Plattenbosse und Campingfeuer.
Joel Stone, Martin Sigrist von Tink.ch, Jan Lee und Darren Cullen.
Bild: Gina Schwarz

Shitdisco aus Glasgow spielten ihre Musik ursprünglich vor allem daheim auf ihren eigenen Partys. Im Frühjahr 2007 wagten die Schotten den grossen Sprung an die breite Öffentlichkeit und brachten ihr erstes Album „Kingdom of Fear“ heraus. Dies passte wunderbar zur so hochstilisierten Nu Rave Welle.

Tink.ch traf Darren, Joel und Jan am Melt Festival Anfang Juli und sprach mit ihnen über britische Journalisten, Plattenbosse und Campingfeuer.

Beim vorigen Interview wurdet ihr wieder über Nu Rave ausgefragt. Nervt euch das?

Darren Cullen: Das macht es uns eigentlich ganz einfach. So müssen wir uns keine Gedanken darüber machen, eine Definition für unsere Musik zu finden. Beim nächsten Interview könnten wir dann einfach sagen, jaja, Nu Rave ist es, nächste Frage.

Jan: Du siehst, einfach ein blödes Schild für unsere Musik.

Macht ihr euch selbst solche Gedanken über eure Musik?

Joel: Nein, wir sind Shitdisco, punkt. Uns gab es schon vor aller Zeit und wird es auch danach geben. Es werden immer Leute um Campingfeuer tanzen und sich dabei in gewissen Zuständen selber erniedrigen. Das repräsentieren wir.

Wünschen sich gewisse Leute, dass ihr seriöser werdet?

Joel: Wir versuchen, dass es uns auf der Bühne soviel Spass wie möglich macht. Aber in unserem Privatleben sind wir etwas seriöser.

Darren: Es wird bei uns schon professioneller, wenn es um die Energie geht. Zumindest sobald wir auf der Bühne stehen. Dann haben wir die beste Zeit. Aber als wir das erste Mal mit unserer Plattenfirma gesprochen haben. Dann standen wir da vor diesem männlichen weissen konservativen Mittvierziger Repräsentanten. Die denken sich doch alle, dass wir die Leute mit unserem Bandnamen verarschen wollen.

Jan: Die wollten auch, dass wir unseren Namen ändern sollen.

Hättet ihr einen anderen Namen bereit?

Joel: Wir haben schon viel über andere Namen nachgedacht aber nichts wäre so gut wie Shitdisco. Und diesen Namen vergisst du nie mehr. Aber es gibt natürlich schon mal Probleme, gerade mit den britischen Mainstream-Radiosendern. Aber Scheiss drauf, dass ist doch eh alles Scheisse.

Ihr habt früher in Darrens Wohnung vor hunderten Gästen gespielt. Vermisst ihr das wenn ihr nun durch die grossen sauberen Festivals tourt?

Darren: Nein, das machen wir noch immer. Ich habe jetzt eine andere Wohnung in Glasgow. Wir spielen auch bei anderen Leuten daheim. Wenn jemand eine grosse Wohnung oder ein Haus hat, versuchen wir auf der Tour jeweils dort zu spielen.

Joel: Wir haben dieses neue Lokal in London, wo wir sicherlich bald spielen werden. Eine alte riesengrosse Fabrikhalle. Das wird sicher grossartig, solange sich da drinnen bei all den Falltüren niemand umbringt.

Gibt es Fragen die euch langweilen?

Darren: Wir werden schon sehr oft über Nu Rave gefragt. Auffallend ist, dass wir in Deutschland und Frankreich viel persönlichere Dinge gefragt werden, als in England. Dort kommen immer diese dummen, langweiligen Fragen. Das zeigt den furchtbaren Zustand der englischen Presse. Die guten Zeitschriften dort muss man schon suchen.

Joel: Je mehr du über die Medien in England lernst, desto lächerlicher wird alles. Da wird es auch ziemlich schwierig zu verstehen, wie die weg kommen mit dem, was die da schreiben.

Fühlt Ihr euch als eine Schottische Band?

Joel: Viel mehr Europäisch als sonst was.

Darren: Mein Sinn für Orte und Zugehörigkeiten ist völlig hinüber. Wir reisen einfach viel zu viel. Es scheint hier einfach alles viel zivilisierter. In London oder auch Glasgow sind doch alle wild. Da ist es schon härter. Wir mögen Deutschland. Hier spielten wir im letzten Jahr öfter als daheim.

Möchtet ihr euch noch eine Frage wünschen?

Darren: Hmm, das wäre jetzt die Möglichkeit, um sich mal so richtig wichtig zu machen. Vielleicht wie gross dein Schwanz sei? Nein, macht eure eigenen Parties, kauft nicht Zeug nur weil man es euch sagt! Und nutzt das Leben.

Jan: Ja, ihr habt nur einen Versuch.

Links