Kultur | 20.08.2007

Bouncen und batteln

Text von Eliane Burri
In der Römerarena in Orpund bei Biel dröhnten letztes Wochenende wieder die Beats aus den Boxen. Das erste Royal Arena Festival ging mit tollem Wetter, vielen Besuchern und internationalen Künstlern über die Bühne.
Die Beginner Jan Delay und Denyo schütteln ihre Reime richtig gut durch. Fotos: Janosch Abel La Coka Nostra feiert, bis der Schweiss in Strömen fliesst. Der Breakdance-Contest zieht viel Publikum an. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Am letzten Freitagabend, dem 17. August, ging das Royal Arena Festival in die erste Runde. Den Auftakt machten Intackt und Nefew. Bensch feierte gemeinsam mit Manillio die Plattentaufe seines neuen Albums „Läbe“, welches am 24. August erscheinen wird. Weiter ging es schon bald mit Baze und Greis. Das Publikum erschien trotzdem eher spärlich, was weniger an den auftretenden Künstlern, sondern wohl eher an der frühen Uhrzeit lag. Im Verlauf des Abends wurden die Auftritte internationaler, wie zum Beispiel mit Lords Of The Underground aus den USA. Sie waren als Ersatz eingesprungen für die verhinderten Swollen Members aus Kanada. Die Crew von Lords of the Underground gab bei ihrem ersten Konzert in der Schweiz mächtig Gas. Nach wenigen Minuten war der Platz vor der Bühne voll und die Menge bouncte, was das Zeug hielt. Die Stimmung blieb super und das Programm ging weiter mit Kool Shen aus Frankreich und dem Amerikanern von Saigon & Scram Jones. Ein gelungener erster Auftakt in der Hip Hop-Arena.

Mit den Leuten von den deutschen Beginner und Heltah Skeltha aus den USA landeten die Organisatoren einen Treffer. Der Samstagabend konnte beginnen. Der Platz war fast schon überfüllt, und gute fünfeinhalb Stunden lang schrie, tobte und bouncte das Publikum. Da durfte für den krönenden Abschluss die Crew von La Coka Nostra nicht fehlen. Sie heizten noch einmal richtig ein und die Menge konnte nicht genug kriegen. Es war einer von zwei Auftritten der Crew in Europa. Mit dieser Ehre ging das gelungene Festival dem Ende zu.

Royal und Arena spannen zusammen
Die Organisatoren des Royal Openairs und des Arena Festivals haben zusammen gespannt. Gemeinsam haben sie das Royal Arena Festival auf die Beine gestellt. Ab jetzt locken sie die HipHop Fans und die grossen und kleinen Künstler in die Römerarena. Vergangenes Wochenende war der Auftakt zu diesem neuen Festival in Orpund bei Biel. HipHop gehört ab jetzt in die Römerarena mit ihren dröhnenden Boxen und der wilden Menge.
Ein Highlight war auch dieses Jahr der B-Boy Battle Contest. Am Samstag Nachmittag battelten auf der Arena Bühne 16 Truppen im zwei-gegen-zwei Modus um den Einzug ins Finale. Die  Show war auch beim Publikum äusserst begehrt. Dem Sieger-Team winkte ein Wochenende in London samt Besuch der „UK B-Boy Champs World Finals“. Die Basler Crew FCB gewann schliesslich den umkämpften Contest.

Links