Kultur | 22.07.2007

Zigarillos am Strand

Text von Jessica Hefti | Bilder von Jessica Hefti
Es braucht sie, sei es für Musikzeitschriften, Radiostationen oder heisse Partynächte. Die Rede ist vom alljährlichen Sommerhit. Kommt euch der Name Marquess bekannt vor? Deren Single tummelt sich momentan in den Schweizer Top-Ten herum und wartet auf den Anpfiff.
Marquess: "Frenetica", erschienen bei Warner Music.
Bild: Jessica Hefti

Es braucht sie, sei es für Musikzeitschriften, Radiostationen oder heisse Partynächte. Die Rede ist vom alljährlichen Sommerhit. Eigentlich immer gleich und in drei Adjektiven bestens zu beschreiben: leicht, flockig und tanzbar. Aber schon im nächsten Sommer muss er verstaubt klingen und die Tanzschritte  werden dann ins peinliche Repertoire abgestiegen sein. Wer dahinter steckt, geht meistens wieder vergessen und weder Aqua, Las Ketchup oder O-Zone haben je wieder vor vergleichbaren Mengen gespielt.


Irgendwie bekannt

Allerdings gibt es da vier Jungs mit italienischen Wurzeln deren Name, Marquess, einem irgendwie bekannt vorkommt. Tatsächlich tauchten sie in der Schweizer Hitparade letzen Sommers mit „El temperamento“  immerhin auf Platz 16 auf. Auch die neue Single „Vayamos Companeros“ verspricht sich einen gleichen Aufstieg (aktuell sogar Platz 7). Dass die ganze Nation dann aber Ende des Sommers, die immer wieder erscheinenden, sechs gepfiffenen Töne nachpfeift, ist unwahrscheinlich, bleibt aber abzuwarten. Eindrücklich scheint aber, dass die vier braungebrannten Jungs ihre Songs selber schrieben, die Instrumente einspielten und die Platte in einem mallorquinischen Ferienhaus in der Küche produzierten. Kein Wunder also, geht es  textlich nur darum gemütlich am Strand zu sitzen, Zigarillos zu rauchen und Café zu trinken.