Kultur | 05.06.2007

Züri brennt wieder

Text von Anina Peter
Dich auf Zürichs sanften Hügeln mal so richtig austoben und in der Schweizer-Club-Metropole durch matschige Wiesen «säulen« und in Pfützen herum tanzen? Tönt das nicht gut?! Dann wart ab, es kommt noch besser!

Ein Open Air in der Stadt Zürich? Ja,ja, so ist es. Nachdem sich der letzte Versuch der Vereinigung Zürich und Freiluft-Konzerte regelrecht ins Outside katapultiert hat, sieht es dieses Jahr ganz anders aus. Das OK lockt mit einem Tipp-top-Ohren-verwöhnendem Programm, die Location verspricht akademische Jubelsprünge  und auch die Ticket-Preise bleiben auf dem Boden.  

Feiern neben der ETH, dich auf Zürichs sanften Hügeln mal so richtig austoben und in der Schweizer-Club-Metropole durch matschige Wiesen «säulen« und in Pfützen herum tanzen? Tönt das nicht gut?! Dann wart ab, es kommt noch besser! Auch deine Ohren werden vor Freude Purzelbäume und auf die Trommelfelle schlagen – Hammer und Amboss nicht gefehlt. Ersterer zum Programm, zweiter ist die Bestellung an der Bar, Züri Bier. 23 Bands geben für drei Tage Vollgas und sorgen dafür, dass Züri brennt. Editors, Dirty Pretty Things, The Servant, Deichkind, Naughty by Nature, Curse, Afrob, Culcha Candela, Johnossi und Orishas sind nur einge der Namen, bei denen du schon jetzt am «Ab nach Züri--schreien sein solltest. Neben den mehr oder weniger bekannten Gesichter, welche die beiden Bühnen unsicher machen, bekommen im Rahmen der Orange Music New Talent Tour auch bisher unentdeckte Talente eine Chance zum Auftritt und Applausgewinn. Lassen wir uns überraschen!

Damit auch jeder fit, munter, voller Energie  bereit zum hüpfen, tanzen, schreien und feiern ist, wird natürlich auch für Schlaf gesorgt oder dem Platz dazu. Campingmöglichkeiten sind auch auf dem Gelände und bieten Platz für Igluzelte. Natürlich ist es dank Nachtbus und Nachtzug – gelobt sei der ZVV – auch kein Problem den Weg in die warme, gute Stube und Schlafzimmer unter die Füsse (oder Räder) zu nehmen. Ob du dann auch wirklich die Augen schliesst und ins Kissen horchst ist dir überlassen – denn wie man weiss: Zürich schläft nie. Damit nach den Konzerten die Partymäusschen und Tanzbären nicht extra vom Hönggerberg in den Stadtkern hinunterpilgern müssen um das Tanzbein zu schwingen, gibt’s auch da Musik, Musik, Musik. Zürichs Stamm-Stadt-DJS sorgen für Stimmung bis zum Sonnenaufgang.

Tink.ch berichtet euch täglich wie und ob der Hönggerberg gezittert, wer in die Saiten gegriffen oder das Publikum zum Jubeln gebracht hat.

Links