05.06.2007

Neues Diskussionsforum für engagierte junge Leute

Text von Tink.ch | Bilder von Tink.ch
Heute lanciert das Online-Magazin Tink.ch ein neues Diskussionsforum im Internet, damit sich junge Menschen, die sich für politische und gesellschaftliche Themen interessieren und engagieren, leichter austauschen können.
Das neue Forum von Tink.ch
Bild: Tink.ch

Diskussionsforen im Internet zu politischen und gesellschaftlichen Themen sind keine neue Erfindung. Es gibt abertausende von Foren, allerdings nur sehr wenige, die auch aktiv genutzt werden und über eine breit abgestützte Forengemeinschaft verfügen. Hinzu kommt, dass das Niveau bei vielen Foren innert kürzester Zeit unter den Tisch fällt und sich die Diskussionen nicht mehr um die eigentlichen Themen der Politik bzw. der Gesellschaft drehen, sondern nur noch persönlichen Machtkämpfen dienen. Leute lassen sich aufgrund der Anonymität zu Aussagen verleiten, die sie ausserhalb der virtuellen Welt nicht machen würden.

Aus diesem Grund baut Tink.ch ein neues Forum auf. Es richtet sich an junge Leute zwischen 16 und 30 Jahren, die sich eine eigene Meinung zu politischen und gesellschaftlichen Themen bilden wollen, gerne offen und differenziert diskutieren und sich auch in den thematisierten Bereichen engagieren oder engagieren möchten.

Anreize für transparente Identität

Um niveaulos Diskussionen zu vermeiden, schafft das Forum ein Anreizsystem, damit möglichst viele Benutzerinnen und Benutzer zu ihrer wahren Identität und ihrer eigenen Meinung stehen. Wer sich mittels ID oder Pass bei Tink.ch identifiziert und somit zur verifizierten Benutzerin bzw. zum verifizierten Benutzer wird, kann kostenlos von diversen erweiterten Funktionen profitieren.

Attraktiv für Jugendgruppen

Im Unterschied zu bestehenden Foren ist das von Tink.ch auch attraktiv für Gruppen wie Jungparteien und andere Jugendorganisationen. Sobald sich nämlich mindestens fünf Personen einer Gruppe angemeldet und verifiziert haben, können sie im Forum eine Gruppe eröffnen. So werden sie und ihre Anliegen besser sichtbar. Und gleichzeitig können sie mit Bannerwerbung kostenlos auf ihre Organisation, ihre Projekte und ihre Ideen aufmerksam machen.

Für den Aufbau dieses Forums arbeitet Tink.ch eng zusammen mit Partnerorganisationen. Die Idee: Lokale Jugendinitiativen sollen in die Diskussionen miteingebunden werden. Dadurch wird es nicht nur Themen zu nationalen und globalen Themen geben, sondern auch zu regionalen und sehr lokalen. Vorerst konzentriert sich das Forum zwar auf die Deutschschweiz. Eine Ausweitung in die Romandie und das Tessin sind zu einem späteren Zeitpunkt jedoch erwünscht.

Links