Kultur | 31.05.2007

Ein Monsterprogramm

Die Schweiz präsentiert diesen Sommer einen heissen Festivalmix. Ganz vorne mischt auch das Greenfield Festival in Interlaken mit, das mit 40 Bands auf sich aufmerksam macht.
Hauptbühne auf der Matte.
Bild: Greenfield Festival Bei Sonnenschein kann wieder "gesünnelet" werden. Das Festivalgelände erstreckt sich über den gesamten alten Flugplatz.

Noch ist es nicht lange dabei, doch es gibt in der Festivalbranche bereits mächtig den Ton an: Das Greenfield Festival ist das jüngste der grossen Openairs in der Schweiz. Und bereits  von Anfang an hat es sein Profil gefunden. In Interlaken wird seit jeher konsequent auf Rock gesetzt. Nach den grossen Namen im Eröffnungsjahr und der durchwegs erfolgreichen Durchführung der zweiten Ausgabe präsentiert das Greenfield Festival in diesem Jahr vom Freitag 15. bis Sonntag 17. Juni ein Programm, das vor allem den Fans und Liebhabern der härteren Musik keinen Wunsch offen lässt.  

Zwischen Marilyn Manson und The Killers

40 Bands treten während drei Tagen auf der Haupt- und der Zeltbühne auf und zeigen ihr Können. Besonders der Freitag hat es in sich. Böse Buben wie die Jungs von Slayer oder der geliebte und gefürchtete Marilyn Manson werden dem Publikum gehörig einheizen. Auch The 69 Eyes und Sonic Youth wollen ihren Teil dazu beitragen. Am Samstag geht die Party im selben Stile weiter. Mit Flogging Molly, The Hives, Me First and the Gimme Gimmes, Queens of the Stone Age und als Hauptact The Killers wartet ein Monsterprogramm mit Rock und Punk Rock.  

Chicago-Band auf Comeback-Tour

Etwas ruhiger wird es am Sonntag zu und her gehen. Stone Sour, Incubus und die bekannte Chigagoer Band The Smashing Pumpkins werden das Festival abschliessen. Nebst viel Rock setzt man am Greenfield vor allem auf Bands aus den USA. Doch auch einige wenige Schweizer Acts wie Snitch oder Navel sind vertreten. 3-Tages-Pässe für das Festival können über RailAway oder eventim.ch bezogen werden und kosten 175 Franken plus 10 Franken Mülldepot. Im Preis ist der Zeltplatz, die Bahnfahrt sowie der Shuttle-Transfer zum Festivalgelände inbegriffen.