Kultur | 31.05.2007

Die Metapher des Todes

Text von Laura Folkers
Todtraurig und unglaublich wütend. Dies ist die Quintessenz von "Minutes to midnight", dem neuen Album von Linkin Park. Dank einem aufwändig gestalteten Booklet lohnt sich der Kauf der CD zusätzlich.
Das Cover ihres neuen Albums "Minutes to Midnight" haben die Jungs eher schlicht gestaltet. Das Booklet ist dafür umso aufwändiger gemacht.

Was die Radiohörerinnen und -Hörer von Linkin Park kennen, sind Songs mit einer Mischung aus Rap und Screamo (Liedteile, die mehr geschrieen als gesungen werden, oftmals sehr emotional, Anm. d. Red.). Dieses Album jedoch überrascht mit einigen ruhigeren und nachdenklichen Songs. Doch die Songs, bei denen man an Konzerten Chesters Halsschlagadern oft ungesund hervortreten sieht, müssen die Fans nicht missen. „Given up“, der zweite Track, ist einer davon. „Wake in a sweat again, another day’s been laid to waste“ (Schon wieder schweissgebadet aufgewacht, schon wieder ein zerstörter Tag) „I’ve given up, I’m sick of living.“ schreibt und singt Chester Bennington. Alle Tracks haben im Booklet noch einen kurzen Beschrieb dazu, wann und wie sie entstanden sind. Das macht die ganze CD auf schöne Weise persönlicher. Auch finden sich im Booklet Fotos und Zeichnungen, die teilweise in ihrer Buntheit überraschen.

Der fallende „Mensch“Auf dem Album befindet sich ebenfalls das Lied „What I’ve done“, seinerseits die erste Single Auskoppelung des Albums. Die Musik selbst ist in diesem Stück nicht besonders speziell und erinnert an viele andere Linkin Park-Stücke. Doch sieht man sich den Text im Booklet und das Bild im Hintergrund an, steigt der Song wieder auf der Skala. Mit festem Blick wird der Realität in die Augen gesehen und der nächste Schritt getan. In diesem Fall wie es scheint ein endgültiger. Auch im Kommentar steht: „Der Text  war dafür gedacht, verschiedene Themen anzusprechen wie Frieden, Kunst und die Metapher des Todes.“ Sehr gut getroffen! Genauso passend ist das Bild vom Fotografen Phil Hale welches auf dem Booklet zu sehen ist. Eine Figur im Fall rückwärts mit einem Kopf der sich nach oben hin auflöst. Die Arme verkrüppelt gehalten und wie es aussieht wird dieser „Mensch“ an einem Kopfschuss zugrunde gehen, denn hinter seinem Kopf führt eine Spur vorbei die aussieht wie die Fluglinie einer Kugel. Aus diesem Grunde ist das „Parental Advisory“, welches auf dem CD-Cover prangt, nicht übertrieben. „Minutes to Midnight ist sicher keine CD fürs leichte Gemüt aber im Grossen und Ganzen sicher empfehlenswert.

Links