Kultur | 05.04.2007

Viel Engagement – kommt es auch an?

80 Personen feilten im Cucina Arte in Solothurn an neuen Leitsätzen für Familien Kinder und Jugendliche herum. Das Ergebnis soll im kommenden Herbst bei einer zweiten Veranstaltung umgesetzt werden.
Präsentation der Infocard.
Bild: www.infocard.ch Die Herausgeber übergeben einer Jugendlichen die erste Infocard.

Geflüster ist zu hören, in jedem Raum wird eifrig diskutiert. An der Grossgruppenveranstaltung im Cucina Arte fanden sich 80 Personen aus allen Gesellschaftskreisen und Altersklassen ein, um ein Kantonales Leitbild für Familien, Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Aufgeteilt in acht Gruppen versuchten sich die Teilnehmenden zu Themen wie Kultur und Sport, Lebensräume und Umwelt oder Soziale Sicherheit einzubringen. «Beim ersten Treffen sollen die Leitsätze formuliert und die Obergriffe festgelegt werden. Im Herbst soll bei einem zweiten Zusammenkommen die Umsetzung für ein Leitbild neuer Gesetze erfolgen«, meinte der externe Prozessbegleiter Oliver Martin, der bereits Erfahrungen von Projekten in anderen Kantonen mitbrachte.

Visionen für die Zukunft

Die Kinder und Jugendlichen sollen laut Martin stark miteinbezogen werden,  was für ihn sehr wichtig ist. «Wir wollen keine Experten, sondern die Meinungen und Ideen von Menschen, die direkt betroffen sind, davon profitieren können und auch die Jugend miteinbeziehen.« Nach der Begrüssung und der Bekanntgabe der acht Themenfelder teilten sich die 80 Teilnehmenden, in acht Themengruppen auf und hörten sich zu Beginn die Visionen des jeweiligen Gebietes an, um sich am Nachmittag Formulierungen für den Leitfaden unter dem Thema Zielrichtung und Veränderungen zu erarbeiteten. As späten Nachmittag wurden die erarbeiteten Leitfäden im grossen Saal ausgestellt und im Plenum präsentiert.

Kantonales Engagement

Nur zwei Tage zuvor stellte die Jugendförderung Solothurn die neue Infocard für Jugendliche vor. Kostenlos ist sie für alle Jugendliche des Kantons erhältlich und ermöglicht den Zugang zu Bildung, Wissen und Beratung für eigene Projekte. Der Kanton Solothurn und deren Jugendorganisationen zeigen sich also aktiv und gewillt, etwas für ihre Jugendlichen zu tun und ihnen etwas anbieten zu können. Fraglich ist nur noch, ob sie diese damit auch ansprechen, denn junge Besucher sah man im Cucina Arte keine und auch bei der Infocard bleibt offen, ob sie auch von der Solothurner Jugend genutzt wird.

Links