Kultur | 14.03.2007

Die Gewinner

Der Comicwettbewerb des Fumetto ist entschieden: Wer die Preise geholt hat, erfährt ihr hier. Aus welchen Ländern die Gewinnerinnen und Gewinnern stammen, auch.
Herzerweichend einfach und schön: Manuel Müllers Comic mit Federvieh.
Bild: Fumetto Der Amerikaner Brian Weaver setzt auf schwarz-weiss

Ganz offensichtlich regte das Thema „Zukunft“ die Hirne und Hände der Zeichnerinnen und Zeichner aus aller Welt mächtig an: Über 800 Arbeiten wurden dieses Jahr für den Fumetto Comix-Wettbewerb eingereicht. Nun hat sich die Jury aus den 45 nominierten Arbeiten die Perlen herausgepickt und jeweils drei Preisträger pro Alterskategorie bestimmt. Geografisch wie zeichnerisch ist das Spektrum beachtlich: Pauliina Mäkelä aus Helsinki gewann in der Kategorie (ab 18 Jahren) den ersten Platz, Brian Weaver aus New York den dritten. Dazwischen liegt Birgit Weyhe aus Hamburg. Die Kategorie 2 (13-17 Jahre) wird angeführt von Tina Schwizgebel-Wang, der Tochter des bekannten Animationsfilmers Georges Schwizgebel. Weitere Gewinner der zweiten Kategorie sind Raffael Murena aus dem Kanton Luzern sowie Miklos Felvideki aus Budapest.

Meisterwerke aus dem Abseits

Fehlt noch die dritte Kategorie, die Kleinen sozusagen. Dass vor allem Kinder, wenn es um Comiczeichnen geht, ganz schön was auf dem Kasten haben, zeigt die Arbeit von Martin Müller aus Basel. Er belegte mit seiner Vogelgeschichte den ersten Platz.
Zweite wurde Samanta Ferkovic, ebenfalls aus Basel, Dritter Manuel Kegelj aus dem Kanton Luzern. Doch nicht nur die Gewinnerinnen und Gewinner sind sehenswert. Auch abseits aller nominierten Arbeiten finden sich zum Teil kleine Meisterwerke. Tink.ch hat sie herausgesucht und präsentiert ab nächster Woche jeweils alle sieben Tage einen neuen Comic aus dem Fumetto-Wettbewerb. Solange, bis das nächste Fumetto stattfindet.

Links