Gesellschaft | 05.02.2007

Stimmlich

Text von Nora Jakob
Radiomoderatoren können nicht mit ihrem Aussehen punkten. Ihre Macht ist die Stimme, die manchmal laut und manchmal leise und oft mit viel Humor aus dem Radio dringt. Tink.ch sprach mit dem Schweizer Jonathan Schächter über seine neue Heimat Deutschland, einen ziemlich grossen Koffer und seine eigene Stimme.
Jonathan Schächter, Moderator bei bigFM in Stuttgart: "Heimat ist für mich die Wurzel der Vergangenheit." Jontsch, der Radiomoderator: "Mit meiner Stimme kann ich eine gewisse Spannung erzeugen." "Radiomoderator ist nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Berufung, Hobby und Lebensaufgabe zugleich."

Hast du dich in Deutschland gut eingelebt?

Ja, ich fühle mich wohl hier, Stuttgart ist einfach eine tolle Stadt. Ich habe mich in meiner kleinen Wohnung gut eingelebt und bin auch nur zweieinhalb Stunden von der Schweiz entfernt, so dass ich an den Wochenenden nach Hause fahren kann. 

Du  hast in Zürich und New York gelebt, jetzt wohnst du in Stuttgart. Würdest du dich als cosmopolitain bezeichnen?

Ich liebe die Schweiz, ich liebe Zürich, das ist definitiv mein zu Hause, dort sind meine Wurzeln. Ich sehe ich mich als Weltbürger mit der homebase Zürich. Ich habe an verschiedenen Orten gelebt und bin viel gereist. Mich interessieren verschiedene Länder, verschiedene Kulturen und deren Sitten. Deswegen fühle ich mich weniger als cosmopolitain, aber dafür als Weltbürger mit der Offenheit für andere Völker und Menschen.  

Wie definierst du Heimat?

Heimat ist für mich die Wurzel der Vergangenheit. Heimat ist Familie. Heimat ist ein Gefühl, das ich nicht gut beschreiben kann, ich fühle es einfach. Wenn ich über die Grenze in die Schweiz fahre und mich der Grenzbeamte mal wieder stundenlang filzt, dann weiss ich: Das ist Heimat, jetzt bin ich zu Hause.  


Was würdest du in den Koffer für eine längere Reise packen?

Wo geh ich überhaupt hin?  

Allgemein eine Reise, unabhängig, ob in eine Stadt oder auf eine einsame Insel.

Ich würde ein Handy mitnehmen, um in Kontakt zu bleiben. Eine Weltkarte, Essen, Trinken, Geld, Schuhe, Laptop, Bücher und DVD‘ s. Schliesslich soll es mir nicht langweilig werden.

Dann muss das ein ziemlich grosser Koffer sein.

Und natürlich Bilder, damit ich nicht vergesse, wie meine Freunde aussehen.  


Du arbeitest mit deiner Stimme: Geniesst du es mit ihr zu spielen?

Ich geniesse es sehr mit meiner Stimme zu spielen, denn damit kann ich eine gewisse Spannung erzeugen und diese auch aufrecht erhalten. Das finde ich wichtig in meinem Beruf. Es ist unerträglich, wenn Moderatoren wie Ansager auf einer Kirmes klingen. Ich gebe mich am Radio so wie ich auch in richtigen Leben bin. Ich möchte, dass die Leute aufhorchen, wenn ich einen interessanten Ausstieg aus einem Musiktitel finde.  

Was fasziniert dich am Beruf des Radiomoderators?

Es ist wieder ein Gefühl, dass ich nicht in Worte fassen kann. Ich wusste früh, dass es das ist, was ich machen möchte. Die Berufsberaterin in meinem  Gymnasium ist an mir verzweifelt, weil dieser Beruf in keinem Handbuch steht.

Und was macht den Beruf Radiomoderator aus?

Was den Beruf wirklich ausmacht, ist die Leidenschaft. Für mich ist ein guter Radiomoderator, jemand, der das wirklich tief in sich drinnen trägt, denn es gibt dafür keine Formel, kein Handbuch. Als Radiomoderator musst du wirklich mit Herzblut dabei sein. Es ist nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Berufung, Hobby und Lebensaufgabe zugleich.       

Jonathan Schächter


Jonathan Schächter ist gebürtiger Schweizer und moderiert auf Radio bigfm täglich von 9.45 Uhr bis 13.45 Uhr die Sendung "jobconnection mit Jontsch" aus Stuttgart.

Links