Politik | 29.01.2007

„Was sind die Anliegen der Jugendlichen?“

Was sind eigentlich die Anliegen der Jugendlichen? Die Grossrätinnen und Grossräte winden sich und haben Ansätze, die Antwort geben aber die Jugendlichen selbst. Die müssen es ja wissen.
Corinne Schärer, 42, Bern Margrith Stucki, 58, Bern Christoph Ammann, 37, Meiringen Christian Hadorn, 53, Ochlenberg Dominique Cristian Baumann, 18, Biel Manuela Noth, 17, Grossaffoltern und Angelika Fiechter, 16, Aegerten

Corinne Schärer: „Ich denke, sie wollen vor allem Arbeit haben und in einer intakten Umwelt leben.“

Margrith Stucki: „Eines der Hauptanliegen der Jugendlichen ist, eine Ausbildung machen zu können, die ihnen gefällt. Ausserdem brauchen sie ein vielfältiges Freizeitangebot und eine lebenswerte Umgebung.“

Christoph Ammann: „Ich glaube, sie haben vor allem Erwartungen in Sachen Lehrstellen. Da fordern sie von uns Politikern, dass wir handeln. Klar, wir können mithelfen, aber sie müssen auch etwas tun. Ansonsten nehme ich keine grossen Forderungen wahr. Das Interesse an der Politik ist bei vielen zu wenig gross.“

Christian Hadorn: „Sie haben Erwartungen auf verschiedenen Ebenen, an Freizeitangebote, eine gute Ausbildung und nach der Schule an eine gute Arbeit. Ihr Anliegen ist sicher, dass auch in Zukunft ein Leben in gesunder Natur und in Wohlstand möglich ist.“

Dominique Cristian Baumann: „Es sind Themen, welche die Jugendlichen interessieren und denen sie im Alltag begegnen, wie zu Beispiel der Jugendarbeitslosigkeit. Generell ist es wichtig, dass Jugendliche Interesse an der Politik haben und auch in politische Entscheide eingebunden werden.“

Manuela Noth und Angelika Fiechter: „Wir sind hier um mitzureden.“