Kultur | 18.01.2007

Was die Zukunft bringt

Text von Lena Tichy | Bilder von Fumetto
Vom 24. März bis am 1. April findet in Luzern wieder das internationale Comix-Festival Fumetto statt. Auch dieses Jahr ist das Programm so vielfältig, dass nicht nur eingefleischte Comic-Freaks ihre Freude daran haben werden. Mit welchen Stars das Festival aufwartet, verrät Tink.ch.
Bild: Fumetto

Nachdem Sabine Witkowski lange Jahre für die künstlerische Leitung des Fumetto verantwortlich war, hat nun Lynn Kost diese Aufgabe übernommen. Ihm gelingt es ebenso wie seiner Vorgängerin, dem Festival durch die Auswahl nahmhafter Comic-Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt einen ganz eigenen Groove zu geben.

So wird sich zum Beispiel der österreichische Held des schwarzen Humors, Nicolas Mahler, im Hotel Schweizerhof eine Woche lang beim Zeichnen über die Schulter gucken lassen. Die Eindrücke, die er von Luzern bekommt, verarbeitet er direkt zu Bildern, die dann einer ständig wachsenden Ausstellung hinzugefügt werden.
Nicht nur nationale Grössen wie Kati Rickenbach, Judith Zaugg und M.S. Bastian werden zu sehen sein, auch auf internationaler Ebene hat das Fumetto die Nase meilenweit vorn. Es wird Ausstellungen geben vom derzeit aktivsten italienischen Comic-Erzähler Gipi und Einblicke in «Die Zukunft des amerikanischen Comics«, Kramers Ergot. Nicht zuletzt zeigt das Festival auch erstmals ausserhalb von Frankreich die Werke von Nicolas De Crécy, einem Erzähler, der in seiner Heimat schon beinahe verehrt wird.

Hat man sich erstmals an den Bildern satt gesehen, erwartet einem in der Festivalbar im Bourbaki Panorama ein absolut atemloses Rahmenprogramm: Ein Konzert pro Abend, jeweils unterstützt von einer Beamer – Projektion von Künstlern wie Francois Chalet und Anke Feuchtenberger. So wild war Luzern noch nie. Und wer wissen möchte, was danach geschieht, sollte sich die Wettbewerbsausstellung ansehen: Die Teilnehmenden machten sich dieses Jahr Gedanken zum Thema «Zukunft«.

Links