Gesellschaft | 31.12.2006

Genau so – oder umgekehrt

Text von Rahel Schmid | Bilder von Aboutpixel.de
Das höchst spekulative, unvollständige, hypothetische, wissenschaftlich nicht belegte Horoskop zum Jahr 2007. Denn: «Es gibt Dinge, die sind so falsch, dass nicht einmal das Gegenteil wahr ist.« (Karl Kraus)
Bild: Aboutpixel.de

Januar

Der leicht ins Trudeln geratene Merkur, der kleinste Planet unseres Sonnensystems, wird im Januar für strukturelle Veränderungen in unserem Privatleben verantwortlich sein. So wird der Tabakkonsum stark zurückgehen und es werden überdurchschnittlich viele Anmeldungen bei Fitnessstudios sowie bei Singlebörsen verzeichnet werden. Ende Monat wird Merkur wieder in seinen gewohnten Bahnen kreisen und auch wir werden wieder in unseren Alltagstrott und zu unseren Lastern zurückfallen.

Februar

Die negative Energie des kriegerischen Mars, griechisch Ares genannt, wird im Februar aussergewöhnlich stark gebündelt sein und dadurch unsere Gewaltbereitschaft und Zerstörungswut verstärken. In der Basler Innenstadt wird es zu bandenmässigen Zusammenrottungen vermummter Gestalten kommen, wodurch der gesamte öffentliche und private Verkehr umgeleitet werden muss. Während drei Tagen werden diese Randalen trotz landesweiter medialer Berichterstattung nicht unter Kontrolle zu bringen sein.

März

Dank einer partiellen Sonnenfinsternis, welche im Osten von Asien zu beobachten sein wird, kann exakt berechnet werden, dass im März in der Schweiz noch Schnee liegen wird. Irgendwo.

April

Pluto, der von der Erde am weitesten entfernte Planet unseres Sonnensystems, wird trotz der beträchtlichen Distanz unser Alltagsleben im April beeinflussen. So wird eine kurzzeitige Verknappung der Eier verzeichnet werden, weil insbesondere bei bemalten Eiern Verunreinigungen durch Plutonium nachgewiesen werden. Zeitgleich wird Pluto für kilometerlange Staus vor dem Gotthardtunnel in Richtung Tessin verantwortlich sein. Ob ein Zusammenhang mit dem in diesen Nächten sichtbaren O-Stern besteht, wird in der Forschung noch heftig debattiert.

Mai

Im Mai werden die Jupitermonde mit ihrem Mutterplaneten im Zwist liegen, so dass sie ihre kosmische Verschwiegenheit missachten. Skandalöse Enthüllungen werden aufdecken, dass massloser Zuckerkonsum, fettreiches Essen, mangelnde Bewegung sowie Rauchen tatsächlich zu Übergewicht, Lungenkrebs und einer tieferen Lebenserwartung führen. Aus den unkoordinierten Bewegungen der Jupitermonde kann zusätzlich gefolgert werden, dass das Kleinbasel entgegen konspirativen Guerilla-Plänen doch nicht mittels einer Revolte die Diktatur über das Grossbasel zu übernehmen gedenkt.

Juni

Der beinahe strukturlose Uranus wird im Juni die Modetrends vorgeben. Die Untersuchung seiner Drehungen verrät uns, welche Modesünden im folgenden Sommer unbedingt vermieden werden sollten. Möchte man keine kosmische Verstrahlung riskieren, sollten weisse Socken, kombiniert mit Sandalen, Latzhosen, Hawaii-Hemden sowie die Schirmmütze seitwärts oder die Sonnenbrille am Hinterkopf vermieden und gemieden werden.

Juli

Ein sich rasch der Erde näherndes Schwarzes Loch wird im Juli eine nicht näher bezifferbare Anzahl Singles verschlucken. Astrologielaien, Numerologen und das Bundesamt für Statistik jedoch meinen einen Zusammenhang mit den unerklärlich vielen geplanten Hochzeiten am 7.7.2007 zu erkennen.

August

Der Vollmond wird Anfang August Menschenansammlungen sowie tausende von kleinen, weder geologisch noch meteorologisch erklärbare Vulkane, Blitze und Supernoven (Aufleuchten eines Sterns am Ende seiner Lebenszeit) verursachen. Bei einem sich gleichzeitig ereignenden Erdbeben in der Region Kleinhüningen könnte ein Weltuntergang nicht ausgeschlossen werden, wie das Institut für Astrologischer Unsinn und Leichtgläubigkeit (IAUL) warnt.

September

Neptun, in der römischen Mythologie der Gott der Meere, wird im September die Geschicke des Basler Rheins beein-fluss-en. So wird der Rhein dank mariner Unterstützung nach aus-ufer-nden Debatten um die ungelöste Littering-Problematik und die zunehmende Lärmbelästigung doch nicht wie geplant mit Kies und Schutt zugeschüttet.

Oktober

Im Oktober wird medienwirksam diskutiert, ob der Ring des Saturns ein Heiligenschein und damit Zeichen dessen Allmächtigkeit sei. In einem überraschenden Communiqué wird der Vatikan bekannt geben, dass der Papst trotzdem katholisch bleibt und definitiv nicht gedenkt zum Saturnismus überzutreten.

November

Im November werden die Bernerinnen und Berner unter unerklärlich starken Blähungen leiden. Die genaue Ursache kann astrologisch noch nicht eruiert werden. Eventuell besteht ein Zusammenhang mit dem Auftauchen einer Vielzahl von zwiebelartigen Asteroiden, welche sich für einige Tage in der Umlaufbahn der Erde befinden werden.

Dezember

Beeinflusst vom Liebesplaneten Venus werden im Dezember Brigitte, Annabelle und Marie Claire – alles Artverwandte der Glückspost – die prominentesten Rosenkriege und Skandale des ausklingenden Jahres Revue passieren lassen.

Für weiterführende Analysen fragen Sie bitte die Kioskverkäuferin Ihres Vertrauens.