Gesellschaft | 04.12.2006

Bildung und Forschung fördern

Text von Nora Jakob
Ein einfaches "weiter so" bringt uns nicht mehr weiter. Welche Veränderung wir in Deutschland ganz dringend brauchen? Mehr Investitionen in den Bereichen Bildung und Forschung.
Alexander Bartl, 19 Jahre, Neu-Isenburg (Hessen), Schüler.

Wie viele heutige und zukünftige Wissenschaftler, stelle ich mir die Frage, ob ich in meinem Geburtsland bleibe, oder auswandere. Für beide Fälle gibt es Vor- aber auch Nachteile. Nur eines: Für mich gibt es kein Auswanderungs-Muss. Diese Entscheidung würde ich für mich persönlich kurzfristig treffen.

Deutschlands Chancen hängen jedoch unmittelbar mit der Auswanderung zusammen. Denn die geistigen Fähigkeiten seiner Bürger sind die einzigen Quellen, die unaufhörlich sprudeln. Und diese sollten unbedingt genutzt werden. Doch dazu müssen Bildung und Forschung ausdrücklich mehr gefördert werden.

Preislich können wir sicherlich nicht mit der ausländischen Konkurrenz mithalten, aber wir sind in der Lage, dieses Missverhältnis auszugleichen, indem wir im qualitativ-technischen Bereich einen Schritt vorauseilen. Dann hätte Deutschland alle Möglichkeiten, wirtschaftlich an der Weltspitze zu bleiben.

Auch die Schweiz muss ihre Zukunft mit Dienstleistungen, kreativen Ideen und Innovationen sichern. Ich weiss, dass die Schweiz diese viel nachhaltiger verfolgt als Deutschland. Gerade jetzt wird doch die Botschaft für Bildung, Forschung und Innovation des Bundesrates für die Jahre 2008 bis 2011 herausgegeben, in der das Budget für eben diesen Bereich erhöht wird, um den Denk- und Forschungsplatz Schweiz zu sichern.

Das wünsche ich mir auch für Deutschland. Mein Traum ist es, Physik zu studieren. Dieses Studium bietet mir eine Reihe von Fachgebieten, die mich schon heute interessieren, beispielsweise die Grundlagenforschung, insbesondere in der Astrophysik und Kosmologie, die angewandte Forschung, aber auch der Wissenschaftsjournalismus. Wenn ich mich nach dem Studium für die Grundlagenforschung entscheiden sollte, was mich unheimlich reizt, werde ich von staatlicher Förderung abhängig sein, aus einem einfach Grund: Mit der Grundlagenforschung werden keine wirtschaftlichen Interessen erfüllt, sodass kaum Geld aus der Wirtschaft hinzufliessen wird. Für mich bleibt die Hoffnung, dass Deutschland dieses Geld bereitstellen wird. Denn dann gibt es für mich keinen Grund auszuwandern.