Gesellschaft | 03.12.2006

Als Freiwillige im Ausland

Text von Mirjam Kosch
Der Europäische Freiwilligendienst und ICYE (International cultural youth exchange) bieten Jugendlichen die Möglichkeit, einen sechsmonatigen Volontäreinsatz in einem Projekt mit Migrantinnen und Migranten im spanischen Castuera zu leisten.

Einmal für eine Zeit im Ausland leben und arbeiten, davon träumen viele Jugendliche. Doch häufig ist es schwierig, Arbeit und Unterkunft von der Schweiz aus zu finden.

Eine Möglichkeit, diesen Traum dennoch zu verwirklichen, bietet der Europäische Freiwilligendienst (EFD), der jungen Leuten ermöglicht, sich für mehrere Monate in einem gemeinnützigen Projekt in Europa zu engagieren. Die Freiwilligen sind vorwiegend in NGO-Projekten, lokalen Behörden oder Non-Profit-Initiativen im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich aktiv.

Kosten werden übernommen

Da es sich um Freiwilligenarbeit handelt, erhält man keinen Lohn, dafür werden Unterkunft und ein Taschengeld bezahlt und 70 Prozent der Reise- und der Vor- und Nachbereitungskosten werden finanziert. Ausserdem ist es eine Möglichkeit, ein neues Land, unterschiedliche Menschen und eine andere Kultur und Sprache kennen zu lernen.

Projekt mit Migrantinnen und Migranten

Im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes bietet die Schweizerische Koordinationsstelle von Jugend für Europa pro Jahr zwei Freiwilligen die Möglichkeit, einen solchen Volontäreinsatz zu leisten. Aktuell kann man sich für ein Projekt mit Migrantinnen und Migranten in Castuera in Spanien bewerben. Organisiert wird es vom EFD gemeinsam mit ICYE (International cultural youth exchange).

Links