Gesellschaft | 22.11.2006

„Wo drückt der Schuh?“

In Zürich findet am 1. und 2. Dezember eine Konferenz zum Thema Rassismus und Diskriminierung statt mit dem Titel "Wo drückt der Schuh?". Auf dem Programm stehen verschiedenste Vorträge, eine Podiumsdiskussion, Workshops und Begegnungen, sowie Essen und Musik.
SOS Rassismus Deutschschweiz ist eine Anlauf- und Informationsstelle für Opfer rassistischer Diskriminierung.

Die zweittägige Konferenz zum Thema Rassismus und Diskriminierung beginnt am Freitag 1. Dezember um 10 Uhr mit einer Eröffnungansprache von Paul Rechsteiner, Nationalrat und Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes.

Es folgen verschiedene Vorträgen in Deutsch, Englisch und Französisch. Dabei werden allgemeine Erkenntnisse zum Thema Rassismus und Diskriminierung aufgezeigt, die Grund- und Menschenrechte sowie Interventionsmassnahmen gegen Rassismus und Diskriminierung. In der Mittagpause von 12 bis 14 Uhr gibt es ein afrikanisches Buffet und in der Nachmittagspause ein afrikanisches Puppentheater. Danach geht es weiter mit einer Podiumsdiskussion, die der Frage „Wie lässt sich die Akzeptanz der Diversität in der deutschsprachigen Schweiz fördern?“ nachgeht.  

Erfahrungsaustausch am zweiten Tag

Während der erste Tag also unter dem Aspekt des Austauschs von Wissen steht, geht es am Samstag 2. Dezember um den Erfahrungsaustausch. In drei verschiedenen Begegnungen geht es um Erfahrungen mit Rassismus und Gewalt aus dem Berufsalltag. Es kommen dabei unter anderen Polizisten und Projektleiter zu Worte. Den Abschluss machen Workshops rund um das Thema der Konferenz und ein Apero mit Musik.  

Die Organisatoren

Die Konferenz wird organisiert von SOS Rassismus Deustchschweiz in Zusammenarbeit mit der Fachstelle OeME (Oekumene, Mission, Entwicklung) der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich. SOS Rassismus Deutschschweiz ist eine Anlauf- und Informationsstelle für Opfer rassistischer Diskriminierung. Der gemeinnützige Verein setzt sich für die Förderung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung in der Deutschschweiz ein und bemüht sich um die gesellschaftliche Integration insbesondere der Menschen mit afrikanischem Hintergrund. Die Achtung der Menschenwürde und gegenseitiger Respekt sind Voraussetzung für erfolgreiche Integration.  

Dabei sein


Die Konferenz findet am Hirschengraben 50 in Zürich statt. Die Anmeldung ist auf der Website von SOS Rassismus Deutschschweiz möglich. Die Tagungsgebühr beträgt für beide Tage 50 Franken für VertreterInnen von Institutionen 30 Franken für Einzelpersonen und 25 Franken für Erwerbslose. Der Eintritt zur Podiumsdiskussion am Freitag 1. Dezember um 16.30 Uhr kostet 5 Franken.

Downloads / Links

Links