Kultur | 19.11.2006

Jugend von Solothurn setzt ein Zeichen

Am ersten Jugendprojektwettbewerb der Jugendförderung Kanton Solothurn im Kofmehl war viel los. Nebst den Gewinnern Kultuhrwerk und Mädchenwoche ging auch Tink.ch nicht leer aus und kam mit der Projektidee Agenda 11 auf den zweiten Rang in der Kategorie Jugendanerkennungspreis.
Gewinner auf der Bühne: Das Team vom Verein Kultuhrwerk. Fotos: Raina Inhelder Die Mädchenwoche Solothurn wurde in der Kategorie Jugendförderpreis mit Rang 1 ausgezeichnet. Radio 11 sicherte sich überlegen den Publikumspreis. Beim Jugendanerkennungspreis schaffte es Tink.ch ... ... mit der Agenda 11 auf den zweiten Platz.

Sieben Projekte waren nach der Vorselektion übriggeblieben und ins Finale des Jugendprojektwettbewerbs vorgestossen. Sie hatten es geschafft, aus den ingesamt 20 eingerichten Projekten hervorzustechen und duften deshalb am Samstagabend, 18. November, in der Kofmehlhalle ihre Ideen vorstellen. Für den Jugendförderpreis waren Roundabout, Radio11, Programm Ganzheitlichkeit, die Mädchenwoche und die Aktionsgruppe Alternatives Däniken nominiert. Beim Jugendanerkennungspreis war nebst dem Kultuhrwerk mit dem Party- und Konzertzelt der Herbstmesse in Solothurn auch die Agenda 11 von Tink.ch mit von der Partie.  

2000 Franken für die Agenda 11

Nachdem jedes Projekt kurz präsentiert worden war, galt es, den Publikumspreis zu verleihen. Die Entscheidung lag für einmal nicht bei der Jury, sondern bei den Besuchern. Den lautesten Applaus erntete mit Abstand Radio11. Die Radiomacher hatten ganze Scharen von Fans aufgeboten, um den Lärmpegel im Kofmehl in die Höhe zu treiben.

Weiter ging es mit dem Jugendanerkennungspreis. Der Verein Kultuhrwerk hatte mit dem Projekt „Kultuhrwerk-Zelt an der HESO“ die Jury beeindruckt und holte dafür nun den mit 3000 Franken dotierten ersten Preis. Die Agenda 11 von Tink.ch, mit Ausgehtipps für junge Leute aus der Region Solothurn, wurde Zweiter und erhielt 2000 Franken Preisgeld.  

Ansporn für noch mehr Jugendarbeit

Die Mädchenwoche, die im Frühling Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren aus dem Kanton Solothurn während vier Tagen ein abwechslungsreiches Programm mit Unterhaltung, Diskussionsrunden und Workshops geboten hatte, setzte sich in der Kategorie Jugendförderpreis durch. Doch auch die anderen Projekte gingen nicht leer aus. Ex aequo auf dem zweiten Platz gelandet, erhielten sie jeweil 1500 Franken zugesprochen.

Viele der in den Final vorgsetossenen Projekte wurden bereits realisiert oder sind in der konkreten Entstehungphase. Der erste Jugendprojektwettbewerb des Kanton Solothurn ist ein klares Zeichen dafür, dass man sich im Bereich Jugendarbeit, Jugendförderung und Entwicklung in Zukunft noch stärker engagieren sollte und auch wird.

Die Jugend hat sich dies zu Herzen genommen und dem Organisationsteam mit den vielen guten Projekteinreichungen ein positives Feedback beschert.  

Agenda 11 ab Januar 2007


Die Agenda 11 von Tink.ch ist ein Pilotversuch einer Ausgehagenda, mit Veranstaltungs-Tipps aus den Bereichen Musik, Theater, Sport, Literatur, Film und vielem mehr. Ab Januar 2007 werden in der Agenda pro Woche mindestens drei aktuelle Ausgehtipps zu finden sein. Dabei sollen in näherer Zukunft auch Veranstalter die Möglichkeit haben, ihre Tipps gleich selber zu publizieren. Die Themen sind direkt an Jugendliche und junge Leute im Alter von 16 bis 30 Jahren gerichtet. Die Agenda 11 bezieht sich auf den ganzen Kanton Solothurn. Je nach Erfolg und Nachfrage wird dann auch in anderen Städten, wo Tink.ch mit einer Lokalredaktion präsent ist, eine Ausgehagenda eingeführt.

Links