Kultur | 13.10.2006

Shnit

Text von Redaktion Bern
In der vierten Ausgabe der shnit Kurzfilmnächte vom 19. bis 22. Oktober treten Publikum und Filmemacher in pinkfarbenen Kinosesseln eine Reise durch die Kurzfilmlandschaft von Brasilien bis Hongkong an.
Das Organisationskomitee.

Im Zentrum für Kulturproduktion PROGR strömt aus allen Poren während vier Tagen und Nächten «Kurzfilm«. Das Festival wird am Donnerstag feierlich eröffnet mit dem, Berner Kurzfilm «Aschenbrüder» von Steve Walker und Markus Heiniger. Danach startet der offene Wetttbewerb shnit-Open.

Die shnit-Kurzfilme lassen den Betrachter in eineigenes Universum eintauchen, fordern ihn heraus und schaffen Momente, die unter die Haut gehen. Die internationalen Filme buhlen um den «shnitJurypreis 2006», welcher an der shnit Awards Night von den Jurymitgliedern Bettina Oberli, Andreas Thiel und Daniel Rytz feierlich vergeben wird. Ausserdem erweist das Publikum dem Gewinnerfilm des «shnit Publikumpreis2006» Ruhm und Ehre.

Weitere Leckerbissen im Programm sind die Bärner Platte mit Filmen BernerFilmemacher, der shnit-Talk, zwei öffentliche Gesprächsrunden mit Filmemacherinnen und Experten zu aktuellen Themen rund um das Medium Kurzfilm. Am Sonntagmorgen wird ein Kurzfilm-Zmorge der Extraklasse serviert mit einem Überraschungsprogramm aus shnit-Lieblingen.

Währen des viertägigen Festivals entsteht zudem live auf dem Festivalgelände ein Kurzfilm vom ersten Take bis zur Weltpremiere an der shnit-Awards Night. Wer also noch immer denkt, dass sich Kunst und Unterhaltung nicht sonderlich gut vertragen, dem sei ein Besuch des Festivals wärmstens ans Herz gelegt.

Programm 


Festivaleröffnung: Donnerstag  19.30 mit dem Kurzfilm «Aschenbrüder«.

Wettbewerbsfilme:

Donnerstag 20.00/22.00

Freitag 18.00/20.00/22.00/00.00

Samstag 18.00/20.00/22.00/00.00

Awardsnight: Sonntag 20.00

Bernerplatte: Samstag 16.00/Sonntag 14.00

Diskussionsrunde: Samstag 14.00/Sonntag 16.00

Links