Gesellschaft | 01.10.2006

Die Herbstmesse als Treffpunkt

Bier, Autos und ein Westernbeizli. Die Herbstmesse Solothurn war auch diese Jahr wieder ein kleines Oktoberfest. Viele Jugendliche aus der ganzen Region besuchten Abends das grosse Angebot an Discos und Partyzelten vor dem Baseltor.
Bild: www.heso-solothurn.ch Viele Besucher an der Herbstmesse. Die Angebote erreichten Jung und Alt. Chilbistimmung und Magebrot.

Vom 22. September bis am 1. Oktober lief die diesjährige HESO auf und um den Schanzengraben. Alt und Jung, aus der Stadt und vom Land, alle waren sie gekommen um dabei gewesen zu sein. Auch Tink.ch hatte einen Stand. Von Waschmaschinen über Staubsauger und elektronischen Sesseln bis hin zu Flachbildfernsehern. Es gab alles. Das Meiste mit einem einmaligen HESO-Rabatt und einem überfreundlichen Vertreter, der einem unbedingt die Genialität seines Produktes aufzeigen wollte. Wer nicht zugriff war selber schuld. Zwischen den vielen interessanten Ausstellungen gab alle paar Meter Bars und Restaurants.

Westernbeiz und Schwingfest

Doch nicht nur die Staubsauger-Vertreter waren eine Attraktion. Im Westernbeizli «Puma« konnte sich das 50 plus Publikum in die schönen alten Zeiten zurück versetzen lassen. Zu österreichischer Udo-Jürgens-Musik wurde getanzt, gefeiert und getrunken wie vor 30 Jahren. Im Schwingerzelt nebenan warfen sich die stämmigen Eidgenossen im Sägemehl umher. Auch eine Bio-Beiz und ein Streichelzoo mit einem Kamel und zwei Eseln als Attraktion für die HESO Nachwuchs Besucher waren begehrt

Autosalon in Solothurn

Die diesjährige Sonderausstellung in Halle 9 liess die Herzen der Solothurner Autofreaks höher schlagen. Unter dem Namen «Regionale Präzision für die Autowelt« wurde dem Besucher der Eindruck vermittelt, die Region Solothurn sei über Nacht führend in der gesamten Automobilbranche geworden. An einem Wettbewerb an dem es sogenannt tolle Preise zu gewinnen gab – genauere Angaben gab es nicht – konnte jeder zeigen, wie umweltschonend er Auto fahren kann. Die Simulation glich stark an einem PC-Spiel wie «Need for Speed«. Wirklich toll hingegen war die Ausstellung eines 3-er BMW-Coupé das Ende September weltweit lanciert wird, eines BMW-V10 Motors und als absolutes Highlight einen BMW-Sauber F1-Boliden.

Kultuhrwerkzelt als Jugendtreff

Die Jugend fand sich dort, wo auch Tink.ch war. Im Kultuhrwerk Zelt gab es nicht nur einen Schreibwettbewerb des Online Magazins, sondern auch DJs und Bars. Das Team von Kultuhrwerk organisierte eine Woche lang spezielle Rahmenprogramme wie eine Reggae- und eine Unihockeynight. Jeden Abend füllte sich das Zelt um zirka 22.00 Uhr und es wurde getanzt wie in einer Zürcher Disco. Auch wenn das Wetter in den letzten Tagen nicht mehr so toll mitgespielt hatte, die Besucher kamen so zahlreich wie der Bierkonsum hoch war. Prost und bis zum nächsten Mal.

Links