Gesellschaft | 04.09.2006

Willkommen zurück in der schönen Schweiz

Text von Andreas Renggli
An einem der spärlichen sommerlichen Augusttage besteige ich in Luzern den Zug. Im grossen Rucksack ein paar Kleider, im kleinen meine Fotoausrüstung, den Pass und ein Interrailticket für die beiden Bahnzonen A und E.
Verkehrssignale statt Abfalleimer. Fotos: Andreas Renggli Spielt keine Rolle. Sie werden auch nicht beachtet.

Ja, ich fahre nach England. Über Basel und Brüssel. Extra mit dem Zug, damit die Erde etwas länger lebt. Fühle mich saugut dabei.

Was ich noch nicht weiss: Ich bin ungewollt auf missionarischer Expedition. Denn die Engländer interessieren sich etwa gleich viel für das Recycling wie für den Schweizer Fussball. Do they play football in your country?

Einfachste Verpackungen alltäglicher Güter zu entsorgen wird zum Abenteuer. Um sieben Hausecken für eine Bananenschale in Manchester, 1250 Yard (1125 Meter) für eine Papiertüte in Newcastle und über eine Meile (1,6 km) für eine Petflasche in Liverpool. Also nicht irgendwo in der Pampa, sondern an zentralster Lage grosser englischer Städte. Statt Abfalleimer stellen sie lieber kuriose Verkehrssignale hin, die niemand versteht. Spielt auch keine Rolle, denn daran hält sich ebenfalls niemand. Mir wird klar: Sie spinnen wirklich, die Engländer. Bei all dem Abfall, der in den Seitenstrassen lagert, verstehe ich keinen Spass mehr. Mag der englische Humor noch so gut sein.

Nach zehn Tagen Ferien und permanentem Kopfschütteln über das ökologische Unwissen der Engländerinnen und Engländer kehre ich von der Insel zurück ins grüne Paradies. Ausgehungert von der langen Zugfahrt kaufe ich mir in Basel ein Falafel-Sandwich. Die Verkäuferin meint es gar gut mit der Sauce. Ich packe zur Sicherheit gleich drei Servietten ein und schlendere zum Perron.

Da mein Hunger schneller ist als der Zug, verschwindet das Sandwich in meinem Magen, bevor überhaupt ein Zug in Sicht ist. Es bleiben einzig Spuren in den Mundwinkeln und an den Fingern. Ich putze die üppige Sauce weg, wurstle die Servietten sowie die Papiertüte zusammen und will gerade meine Hand ausstrecken, als mir plötzlich der Atem stockt. Was steht denn da? Kein Abfalleimer weit und breit. Willkommen zurück in der schönen Schweiz.