Gesellschaft | 20.09.2006

Manege frei für Rundfunk.fm

Text von Olivera Dimic | Bilder von Olivera Dimic
Einen Monat lang hatten Rundfunk.fm Gründer Oliver Scontoni und sein Team den Innenhof des Landesmuseums in einen wahren Stimmungspalast verwandelt. Mit Bar und Lounge im Gepäck begeisterte die Radiostation das Publikum. Highlight war ein Zirkuszelt, das als Tanztempel diente.
Bild: Olivera Dimic

Das nostalgische Zelt, in denen eine Vielzahl von Discjockeys das Musikprogramm von Rundfunk.fm gestaltete, erstrahlte in seinem schönsten Licht. Der Platz erschien glamourös,als beim Betreten des Hofes die gigantische Discokugel auf einem herabblickte. Abgerundet wurde das Ambiente durch bequeme Sessel und Tischchen, die überall auf dem Gelände zum Entspannen einluden. 

High Society und Normalsterbliche

Der Innenhof des Landesmuseums ist so oder so ein Treffpunkt für die verschiedensten Menschen. So schlürfte auch am Anlass von Rundfunk.fm die selbst-inszenierte High Society ihre Cüpli im Stehen, während die Normal-Sterblichen ihre Bierchen in der Sonne genossen. So erzählten die wenigen Besucher am Nachmittag, dass sie die Stimmung auf dem Platz sehr geniessen. Schon bald nach dem Eindunkeln verwandelte sich der Hof in eine strahlende Umgebung. Das schien auch die Menschen anzuziehen. Es strömten gegenden Abend immer mehr Leute in den Hof um an diesem fantastischen Mix aus Nachtleben und Open-Air teilzuhaben. Das zuvor leere Zirkuszelt beginnt sich langsam zu füllen. Die vorwiegend elektronische Musik an diesem Abend versprach noch einige Abstecher auf die Tanzfläche, auf der sich schon einige angeheiterte Shakiras befanden. Wen es immer noch nicht auf den Tanzteppich zog, genehmigte sich einen zusätzlichen Drink an der Bar oder ein leckeres Häppchen vom Foodstand. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt. Die bunte Menge verstopfte das Zirkuszelt, draussen an der Bar wuselte es nur so von Gästen und die Angestellten hatten alle Hände voll zu tun. Das Zirkuszelt verwandelte sich schliesslich in einen pulsierenden Tanztempel, in dem Jeder feierte und sich ausgiebig vergnügte. Die Menschen tanzten, schwitzten, verschütteten Getränke und kämpften um einen Platz vor dem DJ-Pult.

Für Gemeinsamkeit und Verbundenheit

Was am Nachmittag noch nicht offensichtlich war, schien sich jetzt zu offenbaren. Nämlich wofür Rundfunk.fm bei den Besuchern steht: Genialer Sound, entspannte Atmosphäre, jede Menge Leben und einen fühlbaren Puls. Ungewöhnlich kurz hielt sich die Dauer der Party, denn bereits um Mitternacht war Schluss. Wer dann noch nicht genug hatte konnte sich noch an die Clubs wenden, bei denen die «Aftershow-Party« von der alternativen Radiostation stieg. Teilweise sendete man noch Live aus dem Club in die Welt. Rundfunk.fm steht bei den Gästen für Gemeinsamkeit und Verbundenheit. Ein Radio, das am Leben der Menschen teilnimmt und Ihre Gefühle in die weite Welt der Hörer sendet.

Links