26.08.2006

Leinwände und Legenden

Text von Lena Tichy
Es war etwas los in Luzern, Freitagnacht. Die Museen öffneten ihre Türen bis am frühen Morgen und überraschten mit Spezialführungen, Musik und Barbetrieb. Den Schlaflosen hats gefallen. Und allen anderen auch.
Das Naturhistorische Museum bot den jungen Besuchern eine Stadtfuchs-Führung mit Taschenlampen an. Legenden in der Pfistergasse: Angy Burri und seine Band

Der Auftakt zum Abend fand beim Historischen Museum statt, welches momentan mit seiner Ausstellung «Ausser Rand und Band« grosse Erfolge feiert. Passend zum Thema der Ausstellung – Die Luzerner Alternativszene der 70er und 80er Jahre – gab das Stadtoriginal Angy Burri mit seiner legendären Band The Apaches ein zweistündiges Konzert. Da begannen sogar die Pflastersteine in der Pfistergasse mitzuwippen.

Wer sich beim Tanzen nicht zu sehr verausgabt hatte, brach jetzt auf, um gemütlich von Museum zu Museum zu schlendern, und dabei immer wieder andere bekannte Luzerner Gesichter anzutreffen. Das diesjährige Programm war so vielfältig, dass es schwer fiel, nichts zu verpassen.

In der Zentral- und Hochschulbibliothek wartete ein Handleser auf die Besucher und im Richard-Wagner Museum spielte um kurz nach Acht die Pianistin Anna Kuvaja ein Stück von Franz Liszt. Ganz bezaubernd übrigens. Nicht zu vergessen all die Führungen für Kinder, welche in vielen Museen angeboten wurden. Die Sammlung Rosengart ist dabei wohl das konsequenteste Beispiel: Acht Kinder warteten dort darauf, die kleinen Besucher herumzuführen. Ist ja auch fair: Dann müssen sich immerhin alle auf die Zehenspitzen stellen, um die Bilder von Paul Klee anzuschauen.

Links

Ähnliche Artikel