Kultur | 14.08.2006

10 Jahre Solothurner Sommerfilme auf der Krummturmschanze

Text von Wanja Knausz
Die Solothurner Sommerfilme feiern dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Vom 15. bis zum 20. August werden auch dieses Jahr wieder 6 tolle Filme unter freiem Himmel gezeigt.

Im Jubiläumsjahr bietet das Solothurner Freilichtkino eine von Klangkünstler Andres Bosshard traumhaft gestaltete Kulisse, für herrliche Kinonächte, die es sich absolut zu besuchen lohnt. Andres Bosshard war unter anderem Schöpfer des Klangturms an der Expo 02. Vor Beginn der Filme können Sie dieses Jahr eine Reise in eine akustische Klangwelt unternehmen, oder sich von der kulinarischen Küche verwöhnen lassen, welche die diesjährigen Filmtage auch zu einem Leckerbissen für den Gaumen macht. Neben einer tollen Atmosphäre werden den Besuchern auch verschiedene Filme für jeden Geschmack geboten.

Dienstag, 15. August,  21:15 Uhr, Don’t come knocking. Sam Shepard in der Hauptrolle als Hollywoodstar Howard Spence, erfährt plötzlich, dass er ein Kind hat. Auf der Suche nach seinem Kind reitet er durch herrliche Landschaften und trifft seine frühere Liebe wieder.

Mittwoch, 16. August,  21:15 Uhr, Jo Siffert Live fast, die young. Dieser Dokumentarfilm über den berühmtesten Schweizer Rennfahrer aller Zeiten, versetzt sie zurück in die Zeit der Sportpioniere. Dem Regisseur ist es gelungen, den charismatischen Menschen und den fanatischen Piloten Siffert einem heutigen Publikum nahe zu bringen.

Benito Zambranos «Habana Blues,- am Donnerstag, 17. August, 21:15 Uhr, ist ein lebenslustiger Film um zwei Freunde, Musik und kubanische Überlebenskunst. Als plötzlich zwei spanische Musikproduzenten auftauchen, unternehmen Tito und Roy alles, um ins Musikgeschäft einzuzeigen.

Warum verstecken, was Gott uns geschenkt hat? Diese Frage ist das Hauptthema im Film «Mrs. Henderson Presents« am Freitag, 18. August, 21:15 Uhr, von Regisseur Stephen Frears. Viel nackte Haut, aber kein Sex zeigt dieser Film, der in London kurz vor dem 2. Weltkrieg spielt. Tanz, Musik und eine sehr herzliche Stimmung, zu der eine Tasse Tee passen würde prägen diesen Film. Auch einige Witzige Szenen können sich sehen lassen.

Durch Regisseur Roman Polanski wird das Kinderbuch Oliver Twist, am Samstag, 19. August, 21:15 Uhr, ein weiteres Mal verfilmt. An der Handlung hat sich auch bei dieser Verfilmung nichts geändert. Bewegende Szenen und eine tiefgründige Atmosphäre machen den Film absolut sehenswert.

Sonntag, 20. August,  21:15 Uhr, As It Is in Heaven. Daniel Dareus (Michael Nyqvist) ist ein weltberühmter Dirigent, der von einem Auftritt zum anderen reist. Bis er einmal auf der Bühne zusammenklappt. Er beschliesst in sein Heimatdorf zurückzukehren und übernimmt dort den kleinen, dörflichen Chirchenchor. Klatsch, Tratsch, Intrigen, Liebe und Hass in einem an sich idyllischen Dorf sind die Zutaten des Filmes. Sie wirken lebensnah und nachvollziehbar.

Links