Kultur | 22.07.2006

“Voll und ganz auf Hiphop setzen”

Text von Lukas Hohl
Das Arenafestival in Orpund geht mit einer geballten Ladung Hiphop in die dritte Runde. "Mit dieser Spezialisierung wollen wir Leute aus der ganzen Schweiz anlocken", sagen die jungen Organisatoren Marcel Sallin und Christian Rotach und verraten im Interview mit Tink.ch, auf welche Bands sie sich persönlich am meisten freuen.
Ein junges starkes Team: Christian Rotach und Marcel Sallin holen Stars der Hiphop-Szene nach Orpund. Christian Rotach: "Am meisten freue ich mich auf Keith Murray, denn sein Auftritt am Arenafestival ist sein erstes Konzert auf Schweizer Boden." Marcel Sallin: "Es gibt noch einige Gruppen, welche wir gerne in Orpund sehen würden."

Wie verlaufen die Vorbereitungen für das Festival?

Christian Rotach: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Ab nächster Woche wird mit dem Aufbau begonnen. Momentan sind wir fast rund um die Uhr damit beschäftigt, noch letzte Details zu klären, damit das dritte Arenafestival reibungslos über die Bühne geht.

Wie viel Zeit habt ihr in den letzten Monaten fürs Festival geopfert?

Christian Rotach: Da das Hauptorganisationskomitee nur noch aus zwei Personen besteht, war der zeitliche Aufwand in den letzten Monaten schon enorm. Nebst Studium und Festival hatten wir nicht mehr viel Zeit für anderes.

Das Arenafestival wird als größtes Hiphop-Openair der Schweiz bezeichnet. Wie wichtig ist das für euch?

Marcel Sallin: Es ist natürlich schön, dass das Arenafestival berechtigterweise als grösstes Hiphop-Openair bezeichnet werden kann. Dies zeigt auch auf, was für einen Stellenwert es in der Schweiz hat. So fühlen wir uns auch verpflichtet diese Kultur zu pflegen, indem wir alle Elemente des Hiphop ins Festival-Programm einbauen und mit dem Newcomer-Event speziell auch für die Nachwuchskünstler eine Plattform schaffen können.  

Wieso setzt ihr dieses Jahr nur auf Hiphop-Bands?  

Marcel Sallin: Jahr für Jahr gibt es neue Festivals und um als kleines Festival in diesem harten Konkurrenzkampf bestehen zu können, haben wir uns entschlossen, voll und ganz auf Hiphop zu setzen. Mit dieser Spezialisierung hoffen wir Leute aus der ganzen Schweiz anzulocken.

Wie wurde das Line-Up zusammengestellt?

Marcel Sallin: Wir haben darauf geachtet, dass wir den Besuchern am Freitag wie auch dem Samstag ungefähr ein gleichwertiges Programm bieten können. Entscheidend war zudem eine gute Mischung zu finden zwischen Deutsch- und Englischsprachigen Gruppen. Ein weiterer Aspekt, den wir berücksichtigt haben, war zudem, sowohl den Bedürfnissen der jüngeren Hiphop-Fans wie auch den älteren Kennern der Szene gerecht zu werden.

Auf welche Band freut ihr euch persönlich am meisten?

Marcel Sallin: Mein bis anhin bestes Konzerterlebnis war Blumentopf vor etwa drei Jahren im Bierhübeli in Bern. Blumentopf gilt als eine der besten europäischen Live-Gruppen und da sie dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt mit Live-Band unterwegs sind, freue ich mich besonders auf diese sympathische Crew aus München.

Christian Rotach: Die bisher besten Konzerte die ich erlebt habe, waren Blumentopf im Bierhübeli in Bern und Masta Ace im Chessu in Biel. Am meisten freue ich mich aber auf Keith Murray, denn sein Auftritt am Arenafestival ist sein erstes Konzert auf Schweizer Boden.

Am Festivalwochenende: Werdet ihr es genießen können oder werdet ihr mehrheitlich im Stress sein?

Marcel Sallin: Leider wird es wohl auch dieses Jahr wieder so sein, dass wir nur wenig vom Festival geniessen können, sprich die meisten Konzerte nicht sehen. Wir stehen im Dauereinsatz, um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können.

Mit wie vielen Besucher rechnet Ihr?

Christian Rotach: Wir rechnen mit ungefähr 2’000 – 3’000 Zuschauern pro Tag. Der Vorverkauf ist gut angelaufen. Wir denken aber, dass noch Tickets an der Abendkasse erhältlich sein werden, um auch den Kurzentschlossenen die Möglichkeit zu geben an diesem Event dabei zu sein.

Blick in die Zukunft: Nächstes Jahr? 4rd Arenafestival? Noch größer?

Marcel Sallin: Momentan ist nicht der Zeitpunkt, über ein viertes Arenafestival zu spekulieren. Wie jedes Jahr werden wir nach dem Festival Bilanz ziehen und dann das weitere Vorgehen miteinander diskutieren. Es wäre aber sicherlich schön auch ein viertes Arenafestival durchzuführen, da es noch einige Gruppen gibt, welche wir gerne in Orpund sehen würden.

Links