Kultur | 14.07.2006

Stimmung im Ring

Text von Milena Geiser
Jung, Mitteljung, Voralt und Alt gesellen sich zueinander, um gemeinsam auf dem Ringplatz in der Bieler Altstadt die alljährliche Kulturwoche zu geniessen. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und zu bestaunen. Ein Stimmungsbericht.
Hauptattraktion: Die Konzerte im Herzen der Altstadt. Platsch, platsch: Der Nachmittag gehört den Kindern im Sandkasten. Klein will hoch hinaus, Oma schaut zu. Für die Hungrigen gibts jede Menge kulinarische Leckerbissen. Hartnäckig: Kinder beim Bagde-Verkauf.

Wenn der Pod’Ring am Nachmittag offiziell beginnt, tummeln sich die Kinder schon vor dem Brunnen im Sandkasten. Was gibt es Schöneres, als bei diesem Wetter eine spontane Wasserschlacht zu veranstalten oder den Eltern stolz die selbstgebaute Sandburg zu zeigen. In der Schminkecke läufts auch rund. Mal sind die Löwen, mal ist das Schweizer Kreuz gefragt, für die wirklich eingefleischten Fans.  

“Heit dir scho ne Pod’Ring-Badge?”

Mit diesem Spruch weisen mehr als ein Dutzend junge Pod’Ring-Badge-Verkäuferinnen und -verkäufer auf das elastische Armband hin, das den eigentlichen Eintritt zum Festival darstellt. Viele Leute nehmen die Verpflichtung wahr und kaufen, manchmal auch mehrere, dieser Badges. Sie stellen einen Grossteil der Einnahmen des Pod’Rings dar. Die Verkäuferinnen und Verkäufer in ihren rosafarbenen T-Shirts sind unermüdlich und manchmal auch sehr hartnäckig. Ihr Ziel: Jeder Besucher soll einen Badge haben.

Crêpes und Eis  

Wer nach all den verschiedenen und abwechslungsreichen Darbietungen Lust auf eine Erfrischung hat oder etwas gegen den knurrenden Magen tun will, findet am Rand des Ringplatzes und in den Seitengassen mancherlei Stände. Da gibt es Crêpes und Kebap, Tunesisches oder einen Teller chinesische Nudeln und für den kleinen Hunger Sandwiches, Cakes und Eis. Die Gastronomie ist professionell organisiert. 

Festivalstimmung  

Wenn es einnachtet und der Ringplatz sich langsam füllt, steigt die Ambience, wie auf einem grossen Festival. Die Kulisse ist einzigartig. Gleich hinter der Hauptbühne ragt die Altstadtkirche in den Himmel und rund um den Platz herum die mehrstöckigen Altstadthäuser. Die Nachbarn lassen sich das eine oder andere Spektakel nicht entgehen und schauen von den «Logenplätzen«hoch oben aus den Fenstern zu. Und unten auf dem Platz wird getanzt. Die Leute kommen um gute Musik zu hören, Bekannte anzutreffen, Altes und Neues zu entdecken. Die «schönste« Bieler Sommerwoche in der Altstadt, wie sie vom Pod’Ring-Team genannt wird, ist in vollem Gange.

Links