Kultur | 30.07.2006

Mit gutem Schuhwerk und offenen Augen

Text von Lena Tichy
Jetzt geht es los! Spannend, geheimnisvoll, lustig, interessant: Die diesjährige Museumsnacht in Luzern verspricht Grosses.
Hier hängt das Rundbild, an dem auch der berühmte Maler Ferdinand Hodler mitgearbeitet hat: das Bourbaki Panorama

Kunst, kühle Luft und zahlreiche Begegnungen: Es spricht viel für eine Museumsnacht. Vor allem während diesen quälend heissen Sommermonaten, wo es am hellichten Tag fast unmöglich ist, sich länger als fünf Sekunden auf ein Kunstwerk zu konzentrieren. Dann doch lieber alle kulturellen Aktivitäten auf den Abend und die Nacht verlegen.

Am 25. August ist es wieder einmal soweit. Fast alle Museen in- und ausserhalb Luzerns öffnen eine ganze Nacht lang ihre Pforten. Vielleicht im Museum im Bellpark in Kriens ins Fotoalbum von Bolette Petri-Sutermeister gucken? Oder Angy Burri & The Apaches live beim Historischen Museum erleben? Oder im Hans Erni Museum vom 97jährigen Künstler ein Werk signieren lassen? Oder sich von einem Traktor durch die Stadt chauffieren lassen? Nicht zu vergessen die romantische (muss ja auch mal sein)  Schiffahrt vom Verkehrshaus zum Richard Wagner Museum.

Tickets gibt es ab 2. August bei allen beteiligten Museen und Institutionen, bei der Tourist Information im Bahnhof, bei der Neuen Luzerner Zeitung an der Pilatusstrasse 12 sowie bei den Raiffeisenbanken in und um Luzern.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben übrigens freien Eintritt.

Links