Kultur | 31.07.2006

“Ich mache lieber selber Musik”

Tink.ch hat Bandleader Serei von der Berner Hiphop-Crew Wurzel 5 am 3rd Arenafestival in Orpund getroffen. Das Interview mit ihm zeigt, dass auch ein Rapper mal gerne klassische Musik hört. Aber noch viel lieber greift er selber zum Mikrofon.
Rapper Serei hat kaum CD's zu Hause und sagt: "Ich mache lieber selber Musik."
Bild: Lukas Hohl Wippende Hände: Wurzel 5 heizte am Arenafestival kräftig ein... ...und Serei rappte bis das Mikrofon und die Menge heiss waren. Fotos: Josias Brotbeck

Wie bist du zum Rappen gekommen?

Mit 14 Jahren habe ich mit der Musik angefangen, sprich mit dem Rap. Die Hauptursache war, dass ich IceCube und andere Rapper kennen gelernt habe.

Waren deine Kollegen neidisch auf dich?

Wurzel 5 besteht eigentlich aus meinen Kollegen. Die, die nicht zur Band gehört haben, hatten Freude an unserer Musik und waren stolz auf uns.  

Welches war die erste CD, die du dir gekauft hast?

Eine von IceCube, aber ich habe keine Ahnung mehr welche.

Wer ist dein Lieblingsmusiker?

Da muss ich leider passen, ich habe kein Idol. 

Welche Meinung hast du gegenüber dem Kommerz-Hiphop wie zum Beispiel Eminem oder 50Cent. Hörst du diese Musik?  

Ich höre diese Musik schon, finde sie auch völlig okay. Aber ganz ehrlich: Ich höre sehr selten Musik, habe zu Hause fast keine CD’s, und der Radio läuft nur sporadisch. Ich mache lieber selber Musik.  

Hörst du auch mal andere Musik als Hiphop und Rap?  

Ja. Mein Bruder ist Opernsänger und dadurch habe ich den Zugang zur klassischen Musik gefunden. Ich höre sie sehr sehr gerne.  

Was würdest du jetzt machen, wenn es keinen Hiphop und Rap gäbe?

Dann würde ich ihn halt selber erfinden. Nein, keine Ahnung was ich machen würde. 

Wie gefällt dir die Stimmung hier in der Römerarena von Orpund?

Herrlich. Ich war schon vor zwei Jahren hier am Festival. Auch damals war es super. Aber dieses Jahr hat es mehr Leute und das Festival nimmt immer bessere Formen an, ist professioneller geworden und wurde auch in den Medien gross geschrieben. Kompliment an die Leute vom Organisationskomitee, die da sicherlich viele Monate fürs Festival geopfert haben.

Was für Tipps, Kritik oder Lob kannst du dem jungen Organisationskomitee mit auf den Weg geben?

Saubere Sache Jungs. Ich finde es grandios, wie es ihnen gelungen ist so etwas grosses auf die Beine zu stellen. Das Essen ist super, es ist einfach alles picobello.

Links