Kultur | 17.07.2006

Ein Tag mehr für Experimente

Text von Andreas Renggli
Das Openairspektakel Waldstock in Steinhausen wird neu vier Tage lang. Sein Programm bleibt äusserst vielseitig. Ein Geheimtipp für alle, die sich stilistisch nicht in einer Schublade versorgen lassen wollen.
Sie schauen nur tagsüber harmlos aus: Apparatschik aus dem Osten

Zur Erinnerung: Letztes Jahr hatten am Samstag drei junge Zugerinnen nachmittags um halb fünf ihren ersten richtigen Auftritt überhaupt. Zwölf Monate sind nun vorbei und die Girls spielen als The Delilahs auf den grössten Schweizer Openair-Bühnen. So geht das am Waldstock.

Wer die letzte Ausgabe verpasst hat, kann dieses Jahr nachholen: Der russische Teufelskerl Juri Bajan kehrt am Freitag zusammen mit Apparatschik zurück ans Waldstock. Seine Mischung aus amerikanischem Rock ‘n’ Roll und russischer Volksmusik fährt mächtig in die Beine.

Ebenfalls zurück kommt Caroline Breitler. Bevor sie am Montagabend erneut in der Waldstock-Jam-Band mitsingt – letztes Jahr ein wahrer Höhepunkt, tritt sie bereits am Samstag mit ihrer Band Intact auf. Zuger Rock. Mal hart und alternativ, mal eher hymnisch. Aber auf jeden Fall unentdeckt.

Grosse Verwirrung ausgelöst hat die Ankündigung, dass die kubanische Bar Santa Clara nicht mehr am Steinhauser Waldrand aufgebaut wird. Sie hatte den Cuba libré in seiner reinsten Form zelebriert und ging so manchen Festivalbesuchenden für längere Zeit nicht mehr aus dem Kopf. Doch die stete Veränderung ist eine Maxime der Veranstalter. Deshalb strandet dieses Jahr gleich ein ganzes Schiff im inszenierten Fischerdorf. Ein würdiger Ersatz.

Weitere Programmhöhepunkte sind die Cellomafia mit ihrem musikalischen Krimi, The Feet Peals mit frankophonem Zigeunerpop, Samadhi mit geigengestütztem Reggae, Stage TV mit ihrer verblüffenden Videoinstallation und The Tarantinos, die tarantinoesque Coverband schlechthin.

Bereits einen Tag vor dem 1. August steigt das legendäre Feuerwerk der Pyrotechnikgruppe Eigenbrot. Letztes Jahr war das Hauptsujet eine übergrosse Nähmaschine. Dem thematischen Rahmen des Festivals nach müsste dieses Mal ein ganzer Leuchtturm her.

Das Festival dauert vom 28. bis 31. Juli 2006. Ein Ticket für alle vier Tage kostet im Vorverkauf 59 Franken und lässt sich am leichtesten auf der Festivalwebsite kaufen. Tink.ch berichtet mit einer Eventreportage erneut direkt vom Festival.

Links