27.06.2006

Wachsendes Jugendmediennetzwerk

Text von Tink.ch | Bilder von Jona Hölderle
In Brüssel soll im Herbst ein europäisches Jugendmedienbüro entstehen. Tink.ch leistet Entwicklungsarbeit für die Schweiz.
Im Vorstand sitzen Leute aus Deutschland, Österreich, Schweden, Ungarn, Polen, Russland und der Schweiz.
Bild: Jona Hölderle

Als vor zwei Jahren in Berlin die Europäische Jugendpresse (EYP) gegründet wurde, war unklar, wie schnell und ob überhaupt sich diese neue internationale Jugendmedienbewegung in Europa ausbreiten würde.

Dank unglaublichem Engagement der Mitgliederländer sind die Erwartungen weit übertroffen worden. Andreas Renggli von Tink.ch, der für Junge Medien Schweiz im Vorstand der EYP sitzt, nennt einige Beispiele: “Aufgrund der neuen Kontakte haben seit 2004 bereits drei internationale Jugendmedienprojekte in der Schweiz stattgefunden. Auch das Bodenseecamp, ein Medienlager für Jugendliche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist aus einer Idee dieses Netzwerkes entstanden. Und schliesslich sind junge Schweizer Medienmacherinnen und Medienmacher über die EYP bereits nach Berlin, München, Hamburg, Schwerin, Wien, Budapest, Stockholm und Skopje eingeladen worden.”

Damit die EYP auch da wirken kann, wo die europäische Politik gemacht wird, will die Organisation im kommenden Herbst ein Jugendmedienbüro in Brüssel eröffnen. Am Planungstreffen vom 24. und 25. Juni in Berlin sind die notwendigen Schritte eingeleitet worden.

Weitere Projekte für dieses Jahr sind unter anderen eine Konferenz in Berlin, ein Projektleitungskurs in Moldawien, die Lancierung einer internationalen Fotoplattform sowie ein Medienseminar in der Schweiz.

Links