Kultur | 01.06.2006

Soundcheck bei den Erlen

Text von Janosch Szabo
Das Erlenfest 06 steht in den Startlöchern mit einem vielversprechenden Finale des regionalen Nachwuchsbandwettbewerbes "Soundcheck", mit Baze und Scream als Headliner und einem jungen engagierten OK. Vom 8. - 10. Juni grassiert in Brügg das Openairfieber.
Gabriel Spahni von Pegasus im farbigen Bühnennebel. Auf der Bühne am Erlenfest: Die letztjährigen Sieger "Vane". Einfühlsamer Blues: Julia Portmann und ihre Band sind auch dieses Jahr in Brügg dabei. Gemütliche Stimmung am Nachmittag: Bleibt nur noch auf die Sonne zu hoffen.

Was entstehen kann wenn Jugendliche und Erwachsene gemeinsam an einem Strick ziehen, beweist das Projekt “Erlenfest” der Kinder- und Jugendarbeit Brügg. Das Openair mit freiem Eintritt wird auch dieses Jahr wieder hauptsächlich von 60 engagierten Schülerinnen und Schülern aus Brügg im Alter zwischen 12 und 16 organisiert. Seit Februar packt das vielköpfige OK in acht verschiedenen Projektgruppen an, schaut für die Koordination, die Infrastruktur, die Festwirtschaft, das Kinderfest, die DVD-Aufnahmen, die Werbung, die Presse, und dass alles sauber aufgeräumt wird.

Der Samstag als Höhepunkt 

Jetzt geht es nur noch wenige Tage bis zum Start des Erlenfestes 06 am 8. Juni. Das Programm des dreitägigen Openairs verspricht einiges.

Höhepunkt ist zweifellos der Samstag, der 10. Juni. Erste musikalische Leckerbissen gibt es schon am Nachmittag, wenn die vier für den Final qualifizierten Nachwuchsbands um den Sieg beim “Soundcheck” spielen. Es sind dies “Hangover”, “Pacomé”, “Santacorn” und “The Smiles”, was eine Vielfalt an Stilarten verspricht von Alternative-Rock über Funk-Rap bis zu Heavy Metal, Punk, Balladen und Groove. Die vier Bands haben sich am 29. April in der Vorausscheidung durchgesetzt. Am Erlenfest treten sie nun wiederum vor einer Fachjury auf und bekommen live konstruktive Rückmeldungen. Dem Sieger winken Studiotage und weitere regionale Konzertauftritte, unter anderem am Bieler Altstadtopenair “pod’ring” im Juli.

Blues, Rock’n’Roll und Mundart-Pop

Was das bewirken kann, zeigt die Siegerband aus dem Jahre 2003 “Pegasus” eindrücklich. Heute spielen sie über 50 Konzerte im Jahr. Und sie kommen auch wieder ans Erlenfest. Am Samstagabend um 21 Uhr heisst es dann also: let’s rock’n’roll it. Davor treten “Vane” auf, die den Blues im Blut haben. Letzten Sommer versetzten sie das Publikum in Staunen und gewannen hochverdient den “Soundcheck” 05. Weiter im Programm spielen dann noch “Modern Day Heroes” und als Headliner “Scream”. Die Samstagnacht wird heiss.

Schülerbands und Hiphop-Act

Doch auch schon am Freitag wird Einiges los sein, wenn den ganzen Nachmittag hindurch verschiedene Schülerbands aus den umliegenden Dörfern auftreten und wenn am Abend der Rapper “Baze” zum Mikrofon greift. Mit ihm haben die Organisatoren erstmals einen Hiphop-Act verpflichtet und sind gespannt auf die Reaktionen.

Für das junge OK geht das Abenteuer “Erlenfest” allerdings schon am Mittwochabend los. Dann ziehen sie nämlich mit Brüggs Jugendarbeiter Andi Gehri in die erstmals aufgebaute Zeltstadt ein, wo sie in den folgenden Tagen zusammen essen und übernachten und von wo aus sie morgens zur Schule gehen und nachmittags die Fäden am Openair ziehen.   

Das genaue Programm und alles weitere gibt es auf der Website vom Erlenfest (siehe Link unten).

Links