Sport | 23.06.2006

Auf Rollen und Welle

Text von Godi Rahmen
Am Wave and Wheels in Bremgarten AG vom 16. bis 18. Juni wurde ein vielseitiger Event geboten. Trotz schweisstreibender Hitze war die Stimmung ausgelassen. Die Highlights waren die Skate-Streetfighter, die Surf-Finals sowie der BMX-Final-Flight, bei denen man schon mal ins Staunen kam.
Südseeidylle: Surfer warten auf der Reussinsel bis sie an die Reihe kommen. Flugshow: Die Fahrer des Red-Bull-Teams flogen über die Köpfe des Publikums. Heisse Sache: BMX fahren bei 30 Grad Celsius ist schweisstreibend. Liebling: Das Auto war beliebt -“ als Hindernis. Schnee gegen Wasser: Die Snowboardstars Tanja Frieden und Reto Kestenholz tauschten das Snowboard gegen ein Surfbrett, Tanja schaffte es sogar in den Frauen-Final. Downhill: Die Luzernstrasse war gesperrt, nicht aber für die Streetfighter. Erfrischung: Wer bei diesen Temperaturen am Wasser war, hatte Glück. Ausschau halten: Wer weiss, in ein paar Jahren vielleicht.

Ob Teilnehmer oder Besucher, der Spass am Sport, die Motivation etwas zu erreichen und das Zusammensein war grossgeschrieben am diesjährigen Wave and Wheels in Bremgarten. Wer sich nicht an den Wettbewerben mit anderen Teilnehmern messen wollte, durfte sein Können auf den verschiedenen Anlagen dem Publikum präsentieren oder sich als Besucher unter die Leute mischen. Zur Information und zum Verkauf von neuen Artikeln waren Stände aufgestellt, aber auch für Essen und Getränke war genügend gesorgt

Früh übt sich

Schon um 10 Uhr wurde am Sonntagmorgen der Streetfighter-Contest auf der Luzernstrasse eröffnet. Die Skateboarder beeindruckten das Publikum mit verschiedenen Sprüngen und Tricks. Hindernisse bildeten Rails, Slides und ein Auto.

Zur gleichen Zeit fand auch die Eröffnung des Rookie-Jam statt, wo sich Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren untereinander messen konnten. Ihr Niveau war auf einem hohen Level und lässt auf eine viel versprechende neue Skater-Generation hoffen. Der Rookie-Jam-Contest wurde nicht wie normalerweise von einer Jury bewertet, sondern die Teilnehmer bewerteten sich gegenseitig. Anschliessend konnten sich die BMX und Skateboarder zusammen mit einer leichten Session begnügen und die Zuschauer mit verschiedenen Einlagen beeindrucken.

Drei der besten Schweizer Footbag-Freaks zeigten uns auf der Bühne ihre Show mit vielen Spektakulären Tricks, wobei man sich gut konzentrieren musste, um dem Ball folgen zu können.

Wellensurfen in der Schweiz

Etwas abgelegen vom Hauptgeschehen fand am Sonntagmittag auf der Reuss das Surf-Final statt. Wenn ein Surfer oder Kajakfahrer Bremgarten sagt, dann meint er die stehende Flusswelle in der Reuss, unterhalb des Städtchen Bremgarten. Von der neu gestalteten Uferböschung, die nun viel Platz für Publikum und Jury bietet, konnten die Zuschauer den spektakulären Darbietungen auf der Welle folgen. In jedem Durchlauf steigerten sich die Surfer und riskierten auch mal ein paar nasse Haare bis die Königin und der König der Welle bestimmt waren. Von den internationalen Surfern waren auch bekannte Gesichter wie Gabi Ming, Tanja Frieden oder Roland Hauser auf den Brettern zu sehen.

Nicht nur Sport

Im Funparkareal stand plötzlich der Rapper Sky189 aus Südafrika auf der Bühne und zeigte den Zuschauern seine Freestylekünste. Mit einem Beat im Hintergrund machte er Rhymes über alltägliche Gegenstände wie einen Hut, Heft, Cornflakes, die ihm das Publikum auf die Bühne warfen. Das Ergebnis war beeindruckend.

Einige Zuschauer bekamen am Samstag die Möglichkeit die Eindrücke und Bilder des Wave and Wheels mittels eines Camcorders einzufangen. Nachdem die Jury aus dem Rohmaterial die besten drei Filmer ermittelte, durften diese am Sonntagmorgen mit einem Cutter ihren eigenen Wave-and-Wheels-Clip produzieren. Die Kurzfilme wurden am Sonntag gezeigt und anschliessend wählte das Publikum den Sieger.

Flugshow zum Abschluss

Die Spannung stieg noch einmal, als die BMX-Flight-Show des Red-Bull-Teams begann. Mit atemberaubenden Sprüngen und Tricks beeindruckten die besten Fahrer das Publikum. Beginnend mit leichteren Sprüngen und Einlagen wurden die zwei Fahrer immer mehr vom Publikum angefeuert und erreichten zum Schluss ihr Maximum, was das Publikum ins Staunen versetzte.

Am Ende des sportlichen Anlasses fand in ausgelassener Stimmung die Preisverleihung statt. Verschwitzt, müde und glücklich verliessen die Menschen langsam den Schauplatz. Jedoch für einige war der Tag noch nicht zu Ende und es wurde nochmals kräftig angepackt, um die ganze Infrastruktur wieder abzubauen.

Links