Kultur | 11.05.2006

Zora hoch drei

Text von Markus Steffen
Ende Mai gibts in Luzern ein Theater, bei dem ein aussergewöhnliches Mädchen die Nase vorn hat: Die Rote Zora. Und, ein Glück, sie ist gleich mit ihrer ganzen Bande unterwegs.
Wenn die Schauspieler bereits an den Proben so glücklich sind ...

Die rote Zora und ihre Bande ist eine bekannte Geschichte. Das Buch von Kurt Held ist legendär, die Fernsehserie aus den 80er Jahren Kult. Nun haben 25 Jugendliche aus dem Raum Luzern unter der Leitung von Walti Mathis (Konzept/Regie) ein Musiktheater eingeübt und werden dieses Ende Mai an vier Aufführungen einem grösseren Publikum präsentieren. “Die Rote Zora und ihre Bande” wird von Jugendarbeitenden des Stadtteams  Luzern getragen und organisiert. Weiter wirken Thomas Walpen (musikalische Leitung), Bettina Günther (Choreographie), Kevin Schneeberger (Komponist) und Laura Meyer (Regieassistentin) mit.

Schon bei den Proben hat sich gezeigt, dass es ein ganz besonderes Musiktheater wird: Nicht weniger als drei Zoras werden nämlich auf der Bühne zu sehen sein.

Die Jugendlichen selbst konnten bei diesem Projekt ihre eigenen Stärken entdecken und hatten ganz nebenbei eine Menge Spass. Man kann sich also auf eine mitreissende Aufführung freuen, bei der sowohl Kinder als auch Erwachsene noch einmal die Heldin von Kurt Held zu sehen bekommen. Ein Querkopf, wie man ihn heute kaum noch findet.

Aufführen von “Die Rote Zora und ihre Bande” finden am 24. 25. 26. und 27. Mai im Paulusheim in Luzern statt. Vorstellungen sind gratis und beginnen jeweils um 20.00

Links