Sport | 09.05.2006

Als Frau auf dem Dach der Welt

Text von Andreas Renggli | Bilder von Stefan Pfander
Die Schweizer Alpinistin Evelyne Binsack bricht am 1. September Richtung Südpol auf. Im Imax Luzern erzählt sie am 7. Juni von ihren Plänen sowie vergangenen Grenzerfahrungen. Anschliessend wird der Imaxfilm "Everest" gezeigt.
Evelyne Binsack und ihr neues Ziel: der Südpol.
Bild: Stefan Pfander

Das Logbuch von Evelyne Binsack muss eine Mischung aus Weltatlas und Abenteuerroman sein. Nach einer Lehre im Sportfachgeschäft hat sie sich zur Bergführerin und später zu Helipilotin ausbilden lassen. 1994 gelang ihr eine Solobesteigung der Eigernordostwand, 2001 war sie als erste Schweizerin auf dem Gipfel des Mount Everest.  

Und auch ihr neustes Projekt klingt nicht gerade bescheiden: “Ich habe mir zum Ziel gesetzt, den Südpol von der Schweiz aus mit eigener Körperkraft per Velo, zu Fuss, mit Ski und Schlitten zu erreichen.” Am 1. September bricht sie zu dieser rund eineinhalbjährigen Reise Richtung Südpol auf. Ganz ohne Flugkraft geht es allerdings nicht. Mitte November 2006 bringt sie ein Flugzeug von Marokko in die USA und ein Jahr später von der Südspitze Chiles auf den nördlichsten Eiszipfel der Antarktis.

Vor ihrem nächsten grossen Abenteuer ist sie zu Gast in Luzern. Im Imax erzählt Evelyne Binsack von alpinistischen Höhepunkten, spricht über Grenzerfahrungen, Begegnungen, philosophiert über Ängste und Gipfelglück. Im Anschluss wird der Imaxfilm “Everest” gezeigt.

Mittwoch, 7. Juni 2006, 20:00 Uhr, Imax Luzern.

Links