Kultur | 22.04.2006

Islamischer Alltag

Text von Jennifer Bohler
Es ist eine Ausstellung anderer Art, die zur Zeit im Museum der Kulturen in Basel zu sehen ist. Sie greift das Thema Islam auf. Sie versucht Berührungsängste und Vorurteile zu sprengen und zeigt, wie der Islam ganz individuell und persönlich gelebt wird.
Der Islam in einer multikulturellen Gesellschaft Nur ein kleiner Teil der Ausstellung sieht wie eine solche aus. Farbig und alles andere als traditionell: Die Ausstellung "Urban Islam"

Nur ein ganz kleiner Teil der Ausstellung handelt von der Geschichte des Islams, mit Kunstgegenständen in Vitrinen begleitet, so wie man es sich von vielen anderen Ausstellungen gewohnt ist. Der Rest lässt einem mit den vielen Farben, Collagewänden und Musikclips schon gleich nach dem Betreten in eine andere Welt eintauchen. Auch Gegenstände aus dem täglichen Leben, wie ein türkischer Modekatalog, wurden in die Ausstellung aufgenommen.

Junge Musliminnen und Muslime aus Istanbul, Marrakesch, Paramaribo, Dakar und der Schweiz erläutern bei Audio- und Videostationen ihr Verhältnis zum Islam. Sie erzählen, wie sie den Islam leben und was er für sie bedeutet. Sie beschäftigen sich mit ganz konkreten Themen, wie dem Tragen eines Kopftuchs. Das Individuum steht  im Mittelpunkt, denn die Ausstellung will den Islam nicht erklären, sondern Einblicke in das Alltagsleben von Musliminnen und Muslimen geben.

Ausstellung kommt gut an

Interviews mit Besucherinnen und Besuchern von Urban Islam während der Museumsnacht am 27. Januar haben gezeigt, dass die Ausstellung grossen Anklang findet. Den Leuten zwischen 23 und 60 Jahren haben vor allem die Audio- und Videobeiträge gefallen. Die persönlichen, sehr lebendigen Bilder, die Vielseitigkeit und das Optische der Ausstellung wurden häufig gelobt.

Ein sechzigjähriger Herr fand es besonders wichtig, dass das Thema Islam aufgegriffen wurde, da dies in der Schweiz ein hochaktuelles Thema sei, das uns auch weiterhin beschäftigen werde.

Die meisten der Besucherinnen und Besucher konnten nicht oder noch nicht sagen, ob die Ausstellung ihr Bild vom Islam verändert hat. Sie haben aber mehr Über die Vielfalt dieser Religion erfahren und einige wollen sich die Ausstellung nochmals und genauer ansehen, da es an der Museumsnacht sehr viele Leute hatte.

Spezialwebsite

Zur Ausstellung gibt es eine Spezialwebsite. Sie enthält eine Zusammenfassung der gesamten Ausstellung und lädt mit vielen Fotos, Musik und Farbe zum Besuch der Ausstellung ein. Die Ausstellung “Urban Islam” im Museum der Kulturen in Basel läuft noch bis zum 2. Juli.

Links

  • www.urbanislam.ch
  • www.mkb.ch